Gretchen schaut - Der Filmpodcast

French Dispatch & Dear Future Children

In dieser Woche schaut Gretchen den lang herbeigesehnten neuen Streifen von Regisseur Wes Anderson und einen emotionalen und inspirierenden Dokumentarfilm.
French Dispatch, Dear Future Children
Gretchen schaut: The French Dispatch und Dear Future Children

Wenn Gretchen über die neuesten Kinofilme spricht, dann kommt sie an "The French Dispatch", dem taufrischen Streifen von Wes Anderson natürlich nicht vorbei. Aber damit nicht genug: Auch der zweite Film in der aktuellen Podcast-Folge "Gretchen schaut" trifft ins Schwarze. "Dear Future Children" ist ein Dokumentarfilm, der inspirierend die großen Herausforderungen unserer Zeit benennt und genau zum richtigen Zeitpunkt erscheint.

Alexander und Josephine sprechen über die detailverliebte Eigenart der Anderson'schen Filmmanier und fragen sich, inwiefern auch in der Revolution Ästhetik liegen kann. Tim konnte im Rahmen der Filmkunstmesse Leipzig ein Interview mit dem Regisseur Franz Böhm von "Dear Future Children" führen. Hört doch mal rein in die neueste Folge von "Gretchen schaut - dem Filmpodcast von mephisto 97.6"!

 

 

The French Dispatch

The French Dispatch ist der zehnte Langfilm des Regisseurs Wes Anderson. Der Film spielt in der französischen Stadt Ennui-sur-Blasé. Dort hat das Magazin The French Dispatch seine Redaktion. Der Chefredakteur, gespielt von Bill Murray, ist ein Mann mit strengen Prinzipien.
Er stellt ein Team der besten englischsprachigen Journalist:innen zusammen, die oft recht freihändig die Geschichten der Stadt erzählen. Drei dieser Geschichten machen den Großteil der Handlung aus, die Redaktionsräume des Magazins bieten für sie die Rahmenhandlung.

In der ersten Geschichte versucht ein Kunsthändler einem Künstler sein Meisterwerk abzukaufen. Das Problem dabei: Der Künstler ist ein verurteilter Mörder und zeigt sich wenig kooperativ.

Die zweite Geschichte aus der Rubrik „Politik und Poesie“ erzählt vom Kampf junger Student:innen, die sich gegen die strengen Regeln ihrer Universität zur Wehr setzten wollen.

Die letzte der drei Geschichten ist die Erzählung eines Gourmetkritikers, der versehentlich in die Entführung eines Jungen hineingezogen wird.

Der Cast dieses Films liest sich, typisch für Wes Anderson, einmal mehr wie ein Who-is-who der aktuellen Hollywoodstars.

 

The French Dispatch (DE, USA 2021; R: Wes Anderson; mit: Bill Murray, Benicio del Toro, Frances McDormand uva.)

 

Dear Future Children

Drei Frauen, drei Länder, drei Kämpfe: So lässt sich die Dokumentation “Dear Future Children” zusammenfassen. In Uganda, Chile und Hongkong kämpfen drei junge Menschen für die Zukunft - gegen den Klimawandel, für Demokratie, für Gerechtigkeit. An der "Frontline", auf der Demonstrierende und Staatsgewalt aufeinander treffen, setzen die Jugendlichen teilweise ihr Leben aufs Spiel.

Die drei jungen Frauen eint die Hoffnung auf eine bessere Welt und der Mut, alles aufs Spiel zu setzen, um ihr Ziel zu erreichen - damit künftige Generationen es einmal besser haben. Auch hinter der Kamera ist der Film sehr jung besetzt. Den Film drehte der 22-jährige Regisseur Franz Böhm mit seinem Team. Finanziert wurde “Dear Future Children” über eine Crowdfunding-Kampagne.

 

Dear Future Children (CHL, DE, A, UGA, GB 2021; R: Franz Böhm; mit: Hilda, Rayen, Pepper)

Das Interview mit Regisseur Franz Böhm zum Nachhören

Auf der Filmkunstmesse 2021 in Leipzig konnte Kinoredakteur Tim Puls ein Interview mit dem Regisseur von "Dear Future Children", Franz Böhm, führen. Das komplette Interview findet ihr hier - ungeschnitten.

Interview mit Regisseur Franz Böhm auf der Filmkunstmesse Leipzig 2021
 
Regisseur Franz Böhm
Regisseur Franz Böhm   

 

 

 

 

Kommentieren

Hier gelangt ihr direkt zu unserem Podcast:

Gretchen - der Kulturpodcast von mephisto 97.6  

 

Folgt uns auch gerne auf Instagram und bleibt auf dem Laufenden:

@mephisto976