Liveveranstaltungen in Leipzig

Endlich wieder Live

Genauso wie gutes Wetter, ein leckeres Eis und der Cossi gehören natürlich auch Liveveranstaltungen unter freiem Himmel zu einem perfekten Sommer in Leipzig. Nach langer Zeit des Wartens können nun auch endlich wieder Konzerte und Co. stattfinden.
Nach langer Pause, erlebt die Leipziger Kulturszene ihr Comeback

Lange mussten wir auf Live-Veranstaltungen verzichten und Theater, Kino und Konzert von zuhause vor dem eigenen Bildschirm erleben. Seit kurzem wird der Hunger jedoch wieder gestillt und zwar an jeder Ecke Leipzigs mit Festivals, Konzerten und Theater.

Aber wo findet nun was statt – und wie kompliziert ist momentan die Planung für Veranstalter:innen?

Ein Festival in der ganzen Stadt 

Im letzten Jahr fiel das City-Crash Festival der Pandemie zum Opfer. In diesem Jahr jedoch kann die neunte Auflage des Leipziger Festivals dann stattfinden. Anders als bisher liegt nun der Schwerpunkt auf Ausstellungen und Installationen. Das ist der aktuellen Situation geschuldet. Livekonzerte und ähnliche Formate sind aufwändig in der Planung – auch, was die Zeit betrifft. Und die war trotz vermeintlicher Pause nicht da. Antje Hamel vom Werk 2, die das City Crash organisiert hat, konnte mit ihrem Team im März mit den Planungen beginnen. Sicherheit gab es da nie:

Dürfen wir? Was dürfen wir? Wie wird die nächste Verordnung sein? Die kurzen Abstände haben eigentlich keine Planungsmöglichkeit zugelassen, sodass du total flexibel agieren musstest.

Antje Hamel 

Die Entscheidung für Ausstellungen bot zum einen Sicherheit, zum anderen wurde so eine Plattform für insgesamt 75 Künstlerinnen und Künstler geschaffen, deren Werke von der Malerei über Skulpturen und Fotografie bis hin zur Videokunst und Installationen reichen. Zu sehen sind die Arbeiten nicht in Museen, sondern verteilt im Werk 2 sowie in der Distyllerie, dem mjut und dem elipamanoke. Dies ergab sich aus Zusammenarbeiten, die während des Lockdowns zwischen dem Werk 2 und Leipziger Clubs entstanden. Kontakte, die für das 10. City-Crash und die nächsten Jahre beibehalten werden. Geplant ist, das Festival weiter auf die gesamte Stadt auszuweiten sowie die Ausstellungen zu vergrößern.

Live ist live!

Trotz der Schwerpunktverlagerung kann man innerhalb des City-Crashs auch in diesem Jahr Liveveranstaltungen besuchen. Im mjut fand zur Eröffnung des Festivals eine Open-Air-Party statt und in der Distillerie konnte man eine Stummfilmvertonung erleben. An den kommenden Tagen finden zudem ein Poetry Slam, ein Vortag und Konzerte statt. Ausklang findet das Festival zum Beispiel mit einem Flohmarkt im mjut. 

Das typische Gefühl von Gemeinschaft bei Liveveranstaltungen, nach dem alle so hungrig sind, komme auf jeden Fall sagt Antje Hamel.

Es gab ganz viele tolle Begegnungen und dann wurde da mal wieder n Bier zusammen getrunken. Und so dieses miteinander und dass Menschen mal wieder agieren in so einem kunstvollen Raum oder eben auch dann bei Konzerten …

Antje Hamel 

Wem das nicht genug ist, schließlich gibt es ja einiges nachzuholen, der oder die kann im Ost-Passage Theater in Reudnitz vorbeischauen. Dort begann Anfang Juli die Sommerspielzeit unter dem Motto „Theater anner frischen Luft“. 

Anner frischen Luft, das ist in einem Hinterhof in der Dresdner Straße. Auf einer kleinen Amphitheaterfläche finden dort Kino- und Theatervorstellungen für alle statt. In den letzten Jahren war das Gelände eher ein Lost Place, der zum Teil noch von umliegenden Anwohner:innen genutzt wurde. Im nächsten Jahr entstehen auf der Fläche weitere Wohnhäuser. Diesen Sommer ist es aber noch eine Spielstätte für das Leipziger Nachbarschaftstheater. 

Wie es weitergeht für die Kultur

Auch für das Ost-Passage Theater war der Planungsprozess nicht einfach. Zwischen ständigen Änderungen und neuen Verordnungen, mussten bis zur Öffnung Anfang Juni viele Veranstaltungen geschoben werden. Dementsprechend voll war der Spielplan der letzten zwei Monaten statt und auch in den kommenden Wochen kann man sich noch auf weitere Veranstaltungen freuen. 

Nach einem, aufgrund von Regen, verschobenen Start, sei das „Theater anner frischen Luft“ gut und gern vom Publikum besucht. Daniel Schade vom Ost-Passage Theater kann sich gut vorstellen, weshalb:

Ich glaub schon die Nähe spielt ne große Rolle – also dass es halt nah ist am Kiez. Und natürlich auch sind die Leute ausgehungert und wollen im Sommer halt irgendwie was erleben und den genießen.

Daniel Schade

Ob das Sommertheater im nächsten Jahr wiederholt wird, zeigt sich für das Ost-Passage Theater noch. Ausgeschlossen ist es nicht. Schließlich sei das Sommertheater seit Jahren in Leipzig beliebt und bereits gut etabliert. Das liegt zum großen Teil entspannten Atmosphäre, die so ein Theater unter freiem Himmel schafft.

Mit dem Blick in den Herbst herrscht dann jedoch wieder Unsicherheit bei den Mitarbeiter:innen des Ost-Passage Theaters. Hier liegt die Entscheidung zuletzt bei den Spielstätten. Viele wichtige Entscheidungen zum Umgang mit Kulturveranstaltungen werden im Stadtrat gesprochen. Dort hat die Kultur seit dem letzten Jahr auch einen höheren Stellenwert erhalten. Das konnte Jürgen Kasek, Mitglied der Stadtratsfraktion der Grünen und Sprecher für Livemusik und Clubkultur sagen.

Das Interview mit Jürgen Kasek und eine Übersicht über die Veranstaltungen im Ost-Passage Theater sowie das City-Crash Festival könnt ihr im aktuellen Radio für Kopfhörer-Podcast nachhören. 

 

Kommentieren