Frisch Gepresst: Aaron Frazer

Die 70er, aber es ist 2021

Schlechte Laune ist erlaubt, wer aber mal eine Auszeit davon braucht, sollte sich das Solo-Debüt des Durand Jones & The Indications Schlagzeugers Aaron Frazer anhören. „Introducing“ bringt Sommer-Vibes in den kalten Januar.
Aaron Frazer
Aaron Frazer kennt man auch als Schlagzeuger und Sänger von Durand Jones and The Indications.

Aaron Frazer ist eines dieser Ausnahmetalente, auf die selbst Musiklegenden wie Dan Auerbach von Black Keys neidisch werden. Als Schlagzeuger und gelegentlicher Sänger der Retro-Soul Band Durand Jones & The Indications tourt er seit Jahren um die Welt, spielt nebenbei noch jede Menge andere Instrumente und hat eine smoothe Stimme, die in jedes Jahrzehnt der Musikgeschichte passen könnte. Glücklicherweise lebt Aaron Frazer aber jetzt und sorgt mit einem Solo-Debütalbum „Introducing“ dafür, dass wir im Januar schon an den Sommer denken.

Liebe & Politik

Eigentlich war ein eigenes Album von Aaron Frazer nur noch eine Frage der Zeit, aber dann wurde das Projekt nicht von ihm selbst, sondern von Dan Auerbach angestoßen, der sich in das Talent des Wahl-New Yorkers verliebt hatte. Gemeinsam schrieben sie dann innerhalb von vier Tagen so gut wie das ganze Album fertig. Laut Aaron Frazer war die Zeit in Auerbachs legendärem Studio in Nashville „das intensivste Schreib-Erlebnis, das er je hatte“.

Auf „Introducing“ trifft softer 70er-Jahre Soul auf eine moderne Produktion. Es öffnet mit dem melancholischen „You Don’t Wanna Be My Baby“, in dem Frazer all sein Lebensglück an einer neuen Liebe festmacht. In „If I Got It (Your Love Brought It)" geht es dann etwas hoffnungsvoller zu: Wie in vielen Songs auf der Platte, besingt Aaron Frazer in mal fröhlichen und mal ruhigen RnB-Rhythmen seine aktuelle, offensichtlich sehr glückliche Beziehung und schließt mit alten Flammen ab. Letzteres ist auch Thema in der Vorab-Single „Over You“, die noch weit über das Ende des Albums im Ohr bleibt. Der Song ist vom Northern Soul inspiriert, einer Musikbewegung, die sich Ende der 60er unter der britischen Jugend ausgebreitet hat. Dan Auerbach spielt hier, wie in einigen Songs auf dem Album, auch Gitarre.

Aber die miese, fiese Liebe ist nicht alles, was Aaron Frazer beschäftigt. In „Bad News“ und „Ride With Me“ sorgt er sich um die Zukunft des Planeten Erde und in „Done Lyin‘“ geht es um die Drogensucht eines Freundes.

I'm out of bounds
I can see it in your tears
You're down and out
Like you're wasting all the years
But if you stay, and help me one last time
Then I could do the things I need to make you change your mind

Song: „Done Lyin‘“

„Introducing“ vergeht wie im Flug, ohne groß aufregend zu sein. Die meisten der zwölf Songs fließen mühelos ineinander über und lassen jedes Soul-Herz schneller schlagen. Besonders auffällig sind nur „Bad News“ und „Over You“ so richtig, aber Aaron Frazers ruhige, charmante und oft auch witzige Art, besticht rund um. Sein Solo-Debüt lässt auf mehr hoffen und die nächsten grauen Monate lassen sich damit alle mal besser überstehen.

 

Kommentieren

Aaron Frazer: Introducing

Tracklist:

1. You Don't Wanna Be My Baby     
2. If I Got It (Your Love Brought It)*       

3. Can't Leave It Alone       

4. Bad News*     

5. Have Mercy        

6. Done Lyin'        

7. Lover Girl        

8. Ride With Me      

9. Girl On The Phone     

10. Love Is      

11. Over You*    

12. Leanin' On Your Everlasting Love

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 08.01.2021
Dead Oceans