Gamecheck: Steep

Winterzauber für Zuhause

Draußen wird es kalt. Viele Menschen zieht es raus in den Schnee, die Skier oder das Snowboard werden eingepackt und prompt ins nächste Skigebiet verfrachtet. Ubisoft hat sich jetzt um die gekümmert, die das nicht so einfach können.
Steep: Winter bei Nacht

Virtuelle Alpen

Wer hat noch nicht davon geträumt, im rasanten Tempo einen Berg herunter zu gleiten, waghalsige Sprünge im Schnee zu veranstalten oder den Adrenalinkick zu spüren, den Extremsportler im Wingsuit haben müssen, während sie sich einen Abhang herunter stürzen. All das möchte Ubisoft mit seinem neuen Spiel Steep ins Wohnzimmer bringen.

Die Entwickler haben virtuelle Alpen erstellt, die in einer Open World, also frei und ohne Einschränkung erkundet werden können. Dabei wurde vor allem auf Detailtreue und schöne Umgebung Wert gelegt. Der Spieler kann selbst entscheiden, welchen Spielmodi er verwenden möchte: Ski, Snowboard, Paragliding oder Wingsuit-Jumping.

Die Landschaft bei Steep
Die Landschaft bei Steep

Unendliche weiße Weiten

Karte von Steep
Karte von Steep

Die Karte ist nahezu unendlich groß und weit. Und die Landschaft besticht durch ihre detailliert gezeigte Schönheit. Jeder, der sich einen Winterurlaub nicht leisten kann, ist durch Steep zumindest sehr nah an der Realität. Die Sonne geht hinter den verschneiten Bergen auf. Links und rechts wehen die Tannen in einem leichten Wind. Durch Gondeln gelangt der Spieler auf die höchsten Berge und kann das gesamte Tal überblicken. Eine Abfahrt kann, je nach Spielmodi, bis zu zwei Stunden dauern. Nebenbei können verschneite Ruinen besichtigt oder kleinere Flüsse übersprungen werden.

Fazit

Steep verzichtet weitestgehend auf unreale Stunt-Verbindungen. Auch auf Musik wird zugunsten des Alpenpanoramas weitestgehend verzichtet. Somit versucht das Spiel von Ubisoft nicht mal annähernd der legendären "SSX"-Reihe von EA Sports Konkurrenz zu machen. Der Fokus liegt auf der Natürlichkeit und Schönheit des Wintersports. Leider wurde dabei so viel Wert auf Freiheit gelegt, dass eine packende Geschichte weggelassen wurde. Der Spieler springt als einsamer Wolf in die Alpen und muss sich beschäftigen. Für wahre Fans ist das natürlich der Anreiz schlechthin. Für Gelegenheitsspieler ist es aber ein Stimmungskiller, da nach dem Tutorial eine Richtungsweisung fehlt – wer nicht weiß, was er will, kann dann höchstens im Kreis fahren und die schöne Landschaft betrachten.

Ein Beitrag über das Spiel Steep von Merten Waage
Ein Beitrag über das Spiel Steep von Merten Waage

 

 

 

Kommentieren

Merten Waage
06.01.2017 - 12:51
  Games

Steep

FSK: ab 0 Jahre

Online-Verbindung ist zwingend notwendig, erhältlich auf PC, PS4 und XBox One

Das Spiel wurde auf einer Playstation 4 getestet