Tanz

Zwischen Show und Kunst

Was ist Kunst? Was ist Unterhaltung? Und wo treffen sich die beiden? Diese Fragen stellt die Tanzoffensive, das Leipziger Festival für zeitgenössischen Tanz, und lässt sie durch Tango, Streetdance, Flamenco, Stepptanz und Artistik erörtern.
Krump ´n´Break Release - Shifts
Streetdance: Das Stück "Krump ´n´ Breake Release" von dem Choreographenduo "Shifts"

Rastas fliegen durch die Luft. Körperteile bewegen sich wie losgelöst voneinander. Füße stampfen. Auch die Gesichter tanzen mit, ziehen wilde Grimassen und stoßen laute Schreie aus. Das sind die "Hypes", mit denen sich die Krumper anfeuern. 

Der Krump ist ein Stil des Streetdance. In den Armenvierteln von Los Angeles entstanden, erzählt er von Gangs und Aggressionen, aber auch von Zusammenhalt in der Community.

Im Stück "Krump ´n´ Break Release" tanzen vier Krumper und ein Breakdancer von persönlichen Geschichten - von ihren Stärken und Schwächen und darüber, wie sie zum Tanzen gekommen sind.

Das ist der Einstieg in die Tanzoffensive, das Leipziger Festival für zeitgenössischen Tanz. Im Jahr 2007 entstanden, hat das LOFFT Leipzigs einziges reines Tanzfestival geschaffen und mittlerweile zum Treffpunkt für internationale Künstler ausgebaut. Dieses Jahr steht das Festival unter dem Thema "Show". An sieben Spieltagen setzen sich die Tänzer aus sechs Ländern damit auseinander, was Kunst und was Unterhaltung ausmacht und wie die beiden zusammenkommen können.  

Ein Beitrag über Show und Kunst in Streetdance und Tango.
 

 

 

 

 

Kommentieren

Das Programm der Tanzoffensive gibt es hier.