Frisch Gepresst: Tom Misch, Yussef Dayes

Zusammen ist besser als allein

Die Süd-Londoner Musiker Tom Misch und Yussef Dayes haben sich zusammengetan und ihr heißerwartetes Kollaborationsalbum "What Kinda Music" in die Welt geschickt. Wie eine warme Umarmung kommt es jetzt genau zur richtigen Zeit.
Tom Misch & Yussef Dayes
Tom Misch & Yussef Dayes

Seit einigen Jahren schon wird die Musikwelt besonders hellhörig, wenn von Südlondon und der ansässigen Musikszene gesprochen wird. Zuzuschreiben ist das nicht zuletzt jungen Musikern wie Tom Misch und Yussef Dayes. Beide sind im Süden der englischen Hauptstadt aufgewachsen und sich dort auch schon im Grundschulalter über den Weg gelaufen. Doch erst viele Jahre später trafen sie sich wieder - diesmal zum Musik machen.

Multiinstrumentalist und Sänger Tom Misch hatte in der Zwischenzeit nach ersten Soundcloud-Veröffentlichungen und EPs sein Debütalbum „Geography“ produziert und damit sofort weltweit auf sich aufmerksam gemacht. Drummer Yussef Dayes hatte zwar noch kein Solo-Album veröffentlicht, ist aber in der Londoner Jazz-Szene definitiv kein Unbekannter. Als Teil des Jazz-Funk Duos Yussef Kamal veröffentlichte er "Black Focus" und wird als Großbritanniens innovativster junger Drummer gehandelt.

Nun folgt also die Zusammenarbeit mit einem großen Ziel: Experimentieren und sich gegenseitig aus der Komfortzone holen. Und das ist gelungen.

Vom Jammen und Experimentieren

„What Kinda Music“- Welche Art von Musik? Das ist die Frage, die das Album stellt, aber gekonnt unbeantwortet lässt. Denn das Album ist Jazz, Soul, Disko, Hip-Hop und Pop - aber vor allem experimentierfreudig. Ganz im Zeitgeist der Südlondoner Musikerszene wird alles fröhlich gemischt. Und daraus entsteht ein Gesamtwerk, das keiner einzigen Stilrichtung zuzuordnen ist.

Am Ende ist es aber auch vor allem die Kollaboration, die das Album trägt. Tom Mischs Stimme und seine wiedererkennbaren Hooks und Harmonien schaffen mit Yussef Dayes komplexen Rhythmusstrukturen einen Drang nach mehr - sodass 12 Tracks viel zu schnell vorbei sind.

Die Stimmung bleibt dabei immer locker, luftig und leicht. Streckenweise verlieren sich die Tracks manchmal in dieser Harmonie, finden aber schnell den Weg zurück. Verantworlich dafür ist dabei vor allem Yussef Dayes, der Tom Misch mit seinen Rhythmen immer wieder in neue Richtungen anstößt.

Lyrisch bewegt sich das Album hierbei häufig auf sicherem Gebiet. Es geht weniger darum was gesagt wird, sondern wie es klingt. Und wie es die Musik unterstützt. Zwischen poppigeren Tracks mit catchigen Hooks, wie „Last 100“, und experimentelleren Instrumentals wie "Lift Off", sind die drei gefeaturten Gäste - Rapper Freddie Gibbs, Bassist Rocco Palladino, Saxofonist Kaidi Akinnibi - wundervolle Ergänzungen zu Tom Mischs und Yussef Dayes Jam-Session.

Eine dringend nötige musikalische Umarmung

„What Kinda Music“ könnte zu keiner besseren Zeit kommen. Wie eine musikalische Umarmung schafft das Album die dringend nötigen frühsommerlichen Gefühle ohne dabei vergessen zu lassen, wie verwirrend die Zeiten momentan sind.
Es ist ein geschmeidiges Gesamtwerk, das besonders live interessant werden kann. Deswegen darf man sich darauf freuen, wenn Konzerte wieder stattfinden dürfen. Bis es soweit ist, gibt es "What Kinda Music" erst einmal nur zuhause - und Tom Misch und Yussuf Dayes erinnern uns daran, dass es zusammen doch schöner ist als allein.

 

 

Kommentieren

Tom Misch & Yussef Dayes: What Kinda Music

Tracklist:

1. What Kinda Music 

2. Festival* 

3. Nightrider* 

4. Tidal Wave 

5. Sensational 

6. The Real 

7. Lift Off 

8. I Did It For You* 

9. Last 100* 

10. Kyiv 

11. Julie Mangos 

12. Storm Before The Calm

 

*Anspieltipps

 

Erscheinungsdatum: 24.04.2020
Caroline, Universal