Nachhaltige Bildung

Zukunft gesichert

Über ethische Umweltfragen philosophieren, aus alten Materialien Neues basteln - schon Kinder sollen sich heute mit Nachhaltigkeit beschäftigen. Nachahmenswerte Bildungsprojekte stellen sich auf der Ausstellungseröffnung im Leibniz Gymnasium vor.
Schulleiter Schmidt spricht mit Ausstellungsgästen
Angeregter Austausch auf der Ausstellung

Wie man Kindern und jungen Erwachsenen komplexe Zusammenhänge vermittelt und das Bewusstsein für das eigene Handeln weckt, ist Thema der Ausstellung "Bildung für Nachhaltige Entwicklung" im Leibniz Gymnasium in Leipzig. Je früher Kinder mit Nachhaltigkeit in Berührung kommen, desto besser. Vor allem sei es für die sie wichtig, praktische Anwendung für das Erlernte zu finden. Heiko Rosenthal, Bürgermeister und Beigeordneter für Umwelt, dazu:

"Es geht glaube ich weniger darum, wie man Wissen vermittelt, sondern es geht darum, welches Wissen vermittelt wird, wie die Zusammenhänge sind auf unserem Planeten Erde, sowohl im naturwissenschaftlichen Sinne, aber auch im sozialwissenschaftlichen Sinne."

Darüber hinaus bietet die Ausstellung Raum, Akteure zusammenzuführen und Außenstehende zum Nachahmen zu animieren. Besonders für Pädagogen ist dies ein Anstoß, nachhaltige Praktiken in ihre Lehre miteinzubeziehen. 

Carlotta Jacobi über die Ausstellung zum Thema Nachhaltigkeit im Leibniz Gymnasium.
 

 

 

Kommentieren

Die Ausstellung läuft noch bis zum 9. September im Leibniz Gymnasium, Nordplatz 13, und ist Mo-Do 14-16 Uhr geöffnet.