Statistik

Zahl der Drogentode gestiegen

Bis zum Jahr 2012 ist die Zahl der Todesfälle durch Drogenkonsum in Deutschland gesunken. Seitdem steigen die Zahlen kontinuierlich. Auch Leipzig ist von diesem Anstieg betroffen.
ein Häufchen Meth
Die erfassten Rauschgiftstraftaten sind 2016 um 6,6% höher als 2015

Heute veröffentlichte das Bundeskriminalamt (BKA) seine jährliche Statistik zu den in Deutschland durch Rauschmittelkonsum erfassten Todesfällen.

Gute Entwicklung für Sachsen

Für das Jahr 2016 wurden 1.333 rauschgiftbedingte Todesfälle in der Bundesrepublik erfasst. Damit ist im Vergleich zum Vorjahr ein Anstieg um neun Prozent zu verzeichnen. In Sachsen ist die Zahl der Todesfälle insgesamt jedoch gesunken. So wurden im vergangenen Jahr 24 drogenbedingte Todesfälle ermittelt und damit drei weniger als noch 2015. In Leipzig wurde hingegen eine Zunahme solcher Fälle festgestellt. Während 2016 zehn Personen in Folge Rauschmittelkonsums starben, waren es im Jahr zuvor lediglich neun Todesfälle.

Wir brauchen noch umfassendere Hilfen für Abhängige und deren Angehörige. Vor allem aber müssen wir deutlich früher ansetzen. Prävention und Frühintervention lauten die Schlagworte.

Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung

Größere Plantagen

Als einer der Primärgründe für die steigenden Zahlen in der Rauschgiftkriminalität wird der Ausbau der organisierten Kriminalität im Ausland angegeben. So wurden im vergangenen Jahr zum Beispiel 330 Kilogramm Heroin in Deutschland sichergestellt. Im Vergleich zum Jahr zuvor ist diese Menge smoit um 57 Prozent gestiegen. Vor allem Drogenkartelle in Ländern wie Kolumbien und Afghanistan würden ihre Plantage erheblich erweitern. Die dort erzeugten Drogen würden dann über insbesondere über Hamburg und Bremerhaven nach Deutschland gelangen.

Drogenhandel ist ein internationales Geschäft, weshalb auch die Polizei über Ländergrenzen hinweg zusammenarbeiten muss. Wir als BKA engagieren uns in verschiedenen europäischen Projekten und in den Herkunfts- und Transitländern erfüllen unsere Verbindungsbeamten vor Ort eine wichtige Aufgabe bei der Bekämpfung der internationalen Rauschgiftkriminalität.

Holger Münch, Präsident des Bundeskriminalamtes

Mehr dazu können Sie im Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Peggy Fischer hören:

Moderator Yannick Jürgens im Gespräch mit Peggy Fischer.
0805 SG Drogen
 

Kommentare

Ein gelungener Beitrag vorallendingen finde ich es gut, dass ihr auf die Hilfe für Drogenabhängige eingegangen seid und nicht direkt, wie unsere Drogenbeauftragte Frau Mortler nur auf den kriminellen Aspekt des Nehmens von illegalen Drogen eingeht. Jedoch habt ihr geschrieben das im vergangenen Jahr 10 Menschen durch Rauschmittelkonsum in Leipzig verstarben, dazu gehören aber nicht nur die illegalen Rauschmittel sondern vorallendingen Alkohol und Tabak (die legalen Rauschmittel) verursachen sehr viel mehr Todesopfer. Dazu wären die Zahlen für Leipzig sehr interessant gewesen da ja rund 200000 Menschen in Deutschland infolge von Alkohol und Tabak jährlich sterben. Ihr hättet das vielleicht mit rein nehmen können oder etwas besser differenzieren sollen da es sich ja nur um die Drogentoten infolge illegalen Drogenkonsums handelt. Trotzdem guter Beitrag und natürlich ist Drogenkonsum ob legal oder illegal immer schädlich.

Kommentieren

Den Bericht des BKA können sie hier nachlesen.