Zum Wilden Heinz

Wo der wilde Heinz auf den Tischen tanzt

Wo eigentlich darf ein Mensch noch einfach Mensch und ein Tier einfach Tier sein? Ein Porträt über einen grünen Ort inmitten Leipzigs, wo die Zeit etwas langsamer läuft und der wahrscheinlich meist geliebte Ziegenbock Deutschlands zu finden ist.
Der Eingang

Inmitten eines Wohngebietes gegenüber eines vierstöckigen Hauses liegt das "Zum Wilden Heinz". Eine grüne Oase mitten in Lindenau, in der Mensch und Tier harmonisch zusammenleben. Das Eisengittertor klappert leise, wenn man es öffnet und das Grüne heißt einen prompt willkommen. Ein lauer Wind bläst einem um die Ohren und nur noch wie durch Watte hört man die Karl-Heine-Straße im Hintergrund. Ein kleiner Trampelpfad führt zu einem Wohnwagen, der links hinten auf der Grünfläche steht.

Von Gehegen und selbstangebautem Gemüse

Neben dem Wohnwagen befindet sich eine Lagerfeuerstelle mit selbstgebauten Sitzmöglichkeiten aus Holz und lädt den Besucher dazu ein, sich abends mit Freuden und gutem Getränk vor das Feuer zu kuscheln. Rechts hinten auf dem Grundstück steht ein Gehege für einen Ziegenbock. Mit bunt, leicht abgeblätterten Latten ist das Gehege gezäumt, Steintürmchen und ein kleiner Stall mit Schrägdach geben dem Tier die Möglichkeit zu klettern. Holzpaletten, Steine und Töpfe liegen hier und dort im Grün und stören etwas die Idylle, doch sie zeigen, dass auch hier noch viel getan und verändert wird. 

Selbstgebaute Beete sind mit Kürbissen, Zucchini, Minze und Petersilie bepflanzt und lachen den Besucher des wilden Heinzes an. Kleine Sitzmöglichkeiten verteilen sich quer über die grüne Wiese und man kann inmitten von Blumen, Gemüse, Kräutern und Sonne bei einem Kaffee oder Bier entspannen. An trüben oder kalten Wintertagen flüchtet man sich in eine Holzhütte nahe des Eingangs. Dort wird auf Fellen, bei prasselndem Kamin und selbstgemachtem Flammkuchen die Welt wieder etwas schöner.

 

 

 

Der wilde Heinz höchstpersönlich

Die Frage über den mysteriösen Namensgeber des Zum Wilden Heinz ist schnell geklärt: Die eingezäunte Grünfläche ist die Heimat des knapp einjährigen Ziegenbocks Heinz. Ein schönes Tier mit langem schwarzen Bart, braun-weißen Flecken und freundlichen Augen. Bis jetzt lebt Heinz noch allein, da für die mindestens 40 Ziegen, die ein Ziegenbock in freier Wildbahn benötigen würde, das Grundstück einfach zu klein ist. Deprimiert ist Heinz deshalb aber nicht – er hat seine Herde schon in den Mitarbeitern und Besuchern gefunden. Das Zum wilden Heinz hat sich schon voll in Lindenau integriert und seit Sommer 2013 schließen Anwohner und Besucher Heinz ins Herz. Freudig kommen regelmäßig Kinder vorbei, um Zeit mit ihrem tierischen Freund zu verbringen. Zurzeit wird auch ein Partner für Heinz gesucht, der ihm Gesellschaft leisten soll. Ob Hängebauchschwein oder Alpaca ist aber noch ungewiss. Täglich kann jeder der möchte Heinz von 15 bis 22 Uhr einen Besuch abstatten. Ein Event das Klein und Groß begeistert.

Da sich der junge Ziegenbock meist im ganzen Gelände frei bewegen darf, ist es schon vorgekommen, dass Heinz wild auf die Tische springt und dort für Aufmerksamkeit vor sich hin tänzelt – so wird er seinem Namen gerecht. Wenn Heinz auf Streifzug ist, ist es klüger, ein Auge auf seine Sachen zu werfen. Heinz weiß, was gut ist, und stibitzt gern mal Rotwein oder den ein oder anderen Crêpe vom Teller.  Ansonsten ist der Ziegenbock aber ein ruhiges Gemüt, der sich gern streicheln und verhätscheln lässt.

Einfach mal entspannen...

Die Besucher des Zum wilden Heinz können hier ihre Seele frei baumeln lassen. Fernab vom Gewusel und Hektik der Stadt nimmt man sich die Zeit zum Genießen – für Familien, Studenten, Hungrige und Menschen wie dich und mich also genau der richtige Ort zum Durchatmen. Veranstaltungen und Aktionen neben der Dauerattraktion Heinz, sind Lagerfeuerabende, Geburtstage, Unplugged Konzerte, Hochzeiten oder die in Zukunft geplanten Live Funk, Soul und Hip Hop Acts.  

Obwohl "Der wilde Heinz" ein niemals endendes Projekt zu seien scheint, wo ab und zu der Rasen neu bestellt werden muss, ein Zaun einen neues Anstrich braucht oder ein alter Lehmofen ersetzt werden muss, ist es ein idyllischer Ort in der die Zeit etwas langsamer zu laufen scheint.

 

Kommentieren

Teresa Seitz
04.09.2014 - 16:37
  Kultur