Interview

"Wir erwarten uns einen Welterfolg"

Fynn Steiner und Franz 'Joachim' Büchner sind als "Der Bürgermeister der Nacht" nicht nur zuständig für ordnungsgemäße Ausgehkultur, sondern gehören auch zur Hamburger Schule. Wir haben mit ihnen über ihr Debütalbum "In Champagnerlaune" gesprochen.
Haben kein Problem mit Mutter-Komplexen: Das Duo "Der Bürgermeister der Nacht" vor einer Hamburger Traditionskneipe.
Haben kein Problem mit Mutter-Komplexen: Das Duo "Der Bürgermeister der Nacht" vor einer Hamburger Traditionskneipe.

Könnte ihr euch mal kurz vorstellen?
Fynn Steiner: Mein Name ist Fynn Steiner. Ich bin Sänger der beliebten Popgruppe der Bürgermeister der Nacht.

Joachim 'Franz' Büchner: Ich bin Joachim Franz Büchner und bin sozusagen der John Cale zu Fynns Lou Reed, könnte man sagen. Also ich mach mehr die Musik. Aber das überschneidet sich auch bei uns. Jetzt ist es schon nicht mehr so griffig. Aber egal…

Der Titel eures Debütalbums heißt: “In Champagnerlaune”. Was gibt’s denn da genau zu feiern?   

Fynn: Wir feiern da in erster Linie die Hamburger Schule in ihrer Wiederauferstehung im Jahr 2015. Es gibt die Grandseigneurs der Bewegung, Tocotronic, Die Sterne, Blumfeld, Kolossale Jugend und wir sind jetzt glaub ich erstmals in der Position gemeinsam mit anderen Bands eine interessante Position formulieren zu können. Das ist auf jeden Fall “Champagnerlaune”, die sich da für uns auftut.

Joachim: Das hat auch einen humorvollen Twist. Also wenn mich Leute fragen wie es mir geht, dann wissen die eigentlich meistens: naja. Aber ich sag dann meistens: “Ich bin in Champagnerlaune” um dem entgegen zu wirken. Um dem offensiv entgegen zu wirken oder trotzig. Ein gewisser humorvoller Trotz steckt da auch schon drin, der soll aber nicht zu defensiv verstanden werden.

Aber trotzdem ist ja nicht alles nur Text, sondern auch ganz viel Musik, wie sieht denn da  die musikalische Bandbreite aus?

Joachim: Wir haben ja einerseits den experimentellen Ansatz und dann gibt es da ja auch den glamourösen Faktor, also so Roxy Music. Wo Musik mit Style zu tun hat. Man macht sich da so patchworkmäßig seinen eigenen Style und geht damit auf die Bühne. Es hat schon einen großen DIY-Faktor. […] Popmusik ist eben sehr dehnbar und da kann man viele künstlerische interessante Ansätze reinbringen.

 

Am Ende ist es dann also ein großes Gesamtkunstwerk. Der “Bürgermeister der Nacht” hat ja auch sehr humorvolle Momente, wir haben ja gerade drüber gesprochen. Texte wie “Wir sind die Architekten, die eine Welt aus Bierschaum bauen”, sind das die beiden großen Themen, die euch beschäftigen?

Fynn: Also es schmeckt beides. Aber wir können das transzendieren. Weg vom Bier, hin zum Gin Tonic, da fühl ich mich inzwischen mehr drin angekommen. Aber klar, dass sind zwei ganz wichtige Themen. Ausgehkultur hat auch mit Rausch, mit dem dionysischen Faktor zu tun und Kunst ist für uns immer ziemlich präsent.

Wir haben schon über die Hamburger Schule gesprochen. Macht ihr Musik für Auskenner? Muss man bisschen was mitbringen um “Der Bürgermeister der Nacht” zu verstehen?

Fynn: Absolut nicht. Entweder man findet das geil oder nicht. Ne, ich glaub…
Joachim: Man lernt das gut zu finden.
Fynn: Ja, man kann Demut auch lernen (lacht). Nein, ich find, dass man nichts mitbringen muss. Was ich immer schon spannend fand ist zum Beispiel bei ner Band wie Ostzonensuppenwürfelmachenkrebs oder die Bienenjäger, oder, oder, oder, dass du forschen musst und überlegen musst was meinen die eigentlich. Und wenn man da Bock drauf hat, ist man herzlich eingeladen und ansonsten ist “Derrida” ein Reim und das funktioniert auch.

Joachim: Das find ich auch. Uns wird manchmal vorgeworfen, dass es schwer zu verstehen ist, aber das soll die Leute ja auch für was interessieren. Und das ist auch nicht obskur, sondern muss ja auch nicht so aufdringlich schon vorformuliert sein.

Euer Debütalbum ist Anfang Oktober erschienen. Was erwartet ihr von der Veröffentlichung? Vor allem in einer Welt, in der niemand mehr CDs kauft?

Fynn: Es ist ja auch eine Vinyl. Aber mit Download-Code, kann man auch kaufen, wenn man keinen Plattenspieler hat. (kurze Pause) Ich erwartet mir nichts weniger als einen Welterfolg. Dafür sind wir angetreten. Als Bürgermeister der Nacht erwarten wir von “In Champagnerlaune” nichts weniger als einen Welterfolg.

"Der Bürgermeister der Nacht" im Interview mit mephisto 97.6 Redakteur Simon Köppl.
"Der Bürgermeister der Nacht" im Interview mit mephisto 97.6 Redakteur Simon Köppl.
 

Kommentieren

Simon Köppl
22.10.2015 - 19:52
  Kultur

Der Bürgermeister der Nacht: In Champagnerlaune

Tracklist:

1 Paybackzeit in der Opiumhöhle
2 10 Euro*
3 Der neue Hubert Selby
4 Welt auf Bierschaum*
5 Über Haschisch
6 LA / New York
7 Schwarze Dreiecksmaske
8 Insekt in Bernstein*
9 Arsen   
10 Das Auge der Nacht
11 Der Wilde, das Licht und was aus uns wurde
12 Alles für die Kunst

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 02.10.2015
Hand 11

Haste mal 10 Euro?
Für ihr neues Video feiern "Der Bürgermeister der Nacht" auch die kleinen Beträge. Hintergrundinformationen liefert das Zentralorgan "Kaput - Magazin für Insolvenz & Pop".

Freunde der Kunst
Hausfotograf und Kamera bei den Videos führt der Hamburger Fotograf Robin Hinsch, der zuletzt in den Medien war, als er aus Syrien illegal in die Türkei eingereist ist und darauf hinfestgehalten wurde.

Demnächst auch in deiner Stadt
"Der Bürgermeister der Nacht" spielt am 4.11.15 in Leipzig im Conne Island als Vorband von Schnipo Schranke.