Archäologische Funde mitten in Leipzig

Wer andern eine Grube gräbt...

...entdeckt womöglich zwischen Kies und Erde die ein oder andere Überraschung. Bei den Bauarbeiten für den neuen Firmensitz der LWB an der Wintergartenstraße fanden Archäologen nun die Reste einer Militärbastion.
Hier wird ordenlich gebuddelt: die Baugrube der LWB an der Wintergartenstraße.

Von der Steinzeit über das Mittelalter bis hin zur DDR

Bereits seit Januar untersuchen Archäologen den Baugrund für den neuen Firmensitz der kommunalen Leipziger Wohnungsbaugesellschaft LWB an der Wintergartenstraße. Dabei wurde auf dem fußballfeldgroßen Gelände schon so einiges an Überresten der Leipziger Stadtgeschichte ausgebuddelt: Von steinzeitlichen Töpfen über Latrinen und Fässern aus dem Mittelalter bis hin zu Milchtüten und Fischbüchsen aus der DDR. Nun wurden sogar Geschosskugeln und Überbleibsel von Wohnhäusern entdeckt, welche sich aller Wahrscheinlichkeit nach einer Militärbastion aus dem Dreißigjährigen Krieg zuordnen ließen.

80 Kisten Vergangenheit

Selbst kleinste Teilchen, wie zum Beispiel Fragmente von Keramik oder Ton, sind bei derartigen Ausgrabungen für die Archäologen von großer Bedeutung, denn sie können ihnen noch viele Geheimnisse verraten. Christoph Heiermann vom Landesamt für Archäologie war selbst an den Ausgrabungen beteiligt und erklärt: "Den Fachspezialisten in der Archäologie genügen solche kleinen Fragmente, um eine Zuordnung zu Epochen machen zu können und in diesem konkreten Fall ist das mit einiger Sicherheit zum Teil jungsteinzeitlich".

Insgesamt seien an die 80 Kisten mit Scherben, Knochen und Gefäßen gesichert worden. Das Material könne nun später für Auswertungen genutzt werden. Zwar würden die Fundstücke kein ganzes Museum füllen und auch eine Dauerausstellung sei eher schwer zu realisieren, eine "kleine Präsentation" für die Öffentlichkeit könne sich Heiermann aber durchaus vorstellen.

Christoph Heiermann vom Landesamt für Archäologie im Interview mit Moderator Felix Gebhardt
Ausgrabung
 

Kommentieren

Elisa Marie Rinne
09.04.2014 - 00:57
  Wissen