Allergie

Wenn die Sonne im Weg ist

Peggy und Isabell freuen sich auf den Sommer. Trotz der Gefahr ihrer Sonnenallergie. Was das eigentlich ist, wie sie damit umgehen und wie man sich dagegen schützen kann, erklärt mephisto 97.6.
Frauen vor der Uni
Die Sonnenallergikerinnen Isabell und Peggy

In Deutschland verwöhnt uns die Sonne bekanntlich nicht allzu sehr. Doch wenn es diese kurzen Momente des Glücks einmal gibt, dann stürmen alle die Parks und lassen sich in der Sonne brutzeln. Aber nicht für jeden bedeutet Sommer Freude und Unbeschwertheit. Sind diese Menschen dann komisch? Oder verrückt? Nein, denn es gibt Menschen, die sehr sonnenempfindlich sind, ja sogar eine Sonnenallergie haben.

Licht ins Dunkel bringen

Ein heißer, sonniger Tag in Leipzig. Isabell läuft durch die Innenstadt. Sie hat helle Haare, helle Haut und Sommersprossen. Sie ist sehr sonnenempfindlich, genauer gesagt Sonnenallergikerin. Das heißt für sie: Unbedingt im Schatten laufen und eincremen! Sonnenallergie hat sie immer im Frühjahr, wenn die Sonne besonders intensiv ist und ihre Haut noch nicht daran gewöhnt ist, sagt sie. Sie habe das schon, seit sie ungefähr zehn Jahre alt war.

Aber nicht nur die Hellhäutigen sind besonders anfällig, manchmal sind es auch dunklere Hauttypen. So ist auch Peggy von der Sonnenallergie betroffen, obwohl sie einen dunkleren Teint hat. Sie war mit ihren Eltern in Griechenland im Urlaub als die Sonnenallergie bei ihr zum ersten und einzigen Mal aufgetreten ist. Nach etwa sieben Tagen Sonnenbaden seien auf einmal ihre Arm- und Kniebeugen rot geworden und Bläschen hätten sich gebildet. Ähnliche Symptome beobachtet auch Isabell an sich. Diese dauern bei ihr länger an. Sie bekommt Ausschlag, der extrem jucke. Dabei habe sie das Gefühl, sich ständig kratzen zu müssen, dann aber würde der Ausschlag anfangen zu brennen.

Was tun, wenn die Allergie auftritt?

Durch die Sonnenstrahlen setzt der Körper Histamine frei. Betroffene weisen sogar darauf hin, dass eine salzige Umgebung, wie zum Beispiel das Meer und große Mengen an Eiweiß im Körper die Symptome begünstigen. Betroffen sind überwiegend Kinder unter 18 sowie ältere Personen, ab circa 50 Jahren. Eine Leipziger Apothekerin empfiehlt Après-Sun-Lotionen, Panthenol-Sprays oder auch Cetirizin-Tabletten, um die allergische Reaktion zu lindern. Aber nicht nur Sprays und Antiallergika helfen dagegen. Isabell hat einen anderen Weg gefunden, um mit ihrer Allergie umzugehen. Sie benutzt eine Salbe, die ihre Haut beruhigt und abkühlt. Sie versuche meistens auch hochgeschlossene Kleidung zu tragen, was im Sommer aufgrund der Hitze jedoch schwierig ist.

Einschätzung einer Apothekerin

Sonnenallergie tritt unterschiedlich auf - mal mehr und mal weniger intensiv. Nach Schätzungen ist jeder Zehnte in Mitteleuropa von Sonnenallergie betroffen. Aber werden die Europäer tatsächlich anfälliger gegen die Sonne? Nein, meint eine Mitarbeiterin der Leipziger Adler-Apotheke. Sie findet, dass die Leute allgemein immer empfindlicher werden. Es sei viel Panikmache vor der Sonne, besonders in den Medien. 

Ich finde schon, dass da immer mehr Leute drunter leiden, weil sie denken schon bei kleinsten Frieselchen auf der Haut: Oh ich bin allergisch! Aber manchmal ist es einfach normal. 

Leipziger Apothekerin

Isabell und Peggy lassen sich ihre Lebensfreude nicht nehmen

Für die tatsächlich betroffenen Allergiker ist es jedoch eine unangenehme Sache. Isabell muss jedes Jahr von Neuem damit klarkommen. Ihr Leben will sie deswegen jedoch nicht einschränken, sondern versucht, ihr Leben zu genießen. Und Peggy? Die Allergie ist bei ihr nur einmal aufgetreten. Trotzdem musste sie deswegen ihre restliche Zeit in Griechenland im Schatten verbringen. Das habe ihren Urlaub schon ziemlich zerstört, meint Peggy. Am letzten Tag sei die allergische Reaktion endlich abgeklungen und das Letzte, was sie gemacht habe, war, noch einmal in den Pool springen. Peggy hofft, dass sie auch in den kommenden Jahren nicht von der Allergie betroffen sein wird. Deshalb achtet sie heute vermehrt auf den Sonnenschutz.

Sonne und Licht sind für die Gesundheit wichtig, auch um gegen depressive Stimmungen vorzubeugen. Aber nicht alle können sich einfach bedenkenlos in die Sonne stürzen. Der sorgfältige Schutz davor ist aber zumindest eine erste Voraussetzung, um einer Sonnenallergie vorzubeugen. Also passt auf euch auf, aber lasst euch den Sommer nicht verderben!

Mehr zu dem Thema hören Sie in dem Beitrag der mephisto 97.6 Redakteurinnen Madina Kurmangali und Denise Dörries:

Ein Beitrag von Madina Kurmangali und Denise Dörries
Audio Sonnenallergie
 

Kommentieren

Denise Dörries
27.07.2017 - 14:54