Interview

Weit ist die Prärie

Trevor Mann, Murray Wood und Shea Connor bringen mit ihrer Band „Scenic Route To Alaska“ den Sound ihrer kanadischen Heimat auf die Bühne. Ihre erste internationale Tour führte die Band auch nach Leipzig. Wir haben sie zum Interview getroffen.
Die kanadische Band Scenic Route To Alaska auf ihrem Weg in den Norden.
Die kanadische Band Scenic Route To Alaska auf ihrem Weg in den Norden.

Die drei Freunde sind zusammen in Edmonton, im Westen Kanadas aufgewachsen und fingen jeweils mit 13 Jahren an, Musik zu machen. Nachdem sie als Cover-Band auf Hochzeiten gespielt und andere lokale Künstler unterstützt hatten, gründeten sie 2010 Scenic Route To Alaska. An der McGill University in Montreal, an der Murray zu der Zeit studierte, nahmen die drei dann ihr erstes Demo auf. Damit tourten sie anschließend durch kanadische Prärie in Alberta und British Columbia. Nachdem Scenic Route To Alaska eingeladen wurden, auf den Festivals in ihrer Heimatstadt Edmonton und Canmore zu spielen, entschieden sie sich, drei weitere Songs zu ihrem Demo hinzuzufügen. Die daraus entstandene selbstbetitelte EP verkauften sie dann sehr erfolgreich auf eben diesen Festivals. 2012 erschien dann schließlich ihr Debütalbum „All These Years“, das für drei Edmonton Music Awards nominiert wurde.

Eine weitere Tour quer durch Kanada folgte, auf der es der Band gelang, sich eine starke Fanbase aufzubauen. Danach begannen die Arbeiten an dem aktuellen Album „Warrington“, das dann 2014 veröffentlicht wurde. Inspiriert wurde das Album von Trevors Großmutter Dorothy, die nach dem Zweiten Weltkrieg von England nach Kanada ausgewandert war. Ihren Tod verarbeitet Trevor unter anderem in dem Song „For Dot“, den er speziell seiner Großmutter gewidmet hat.

Über das neue Album, die Unterschiede zwischen Touren in Kanada und Deutschland und wie eigentlich das Genre „Prärie-Indie-Folk“ entstanden ist haben Scenic Route To Alaska im Interview mit mephisto97.6-Musikredakteurin Claire Schulte-Wieschen gesprochen.

Musikredakteurin Claire Schulte-Wieschen im Gespräch mit Scenic Route To Alaska (Englisch).
Musikredakteurin Claire Schulte-Wieschen im Gespräch mit Scenic Route To Alaska (Englisch).
 

Kommentieren