Watt En Schlick

Watt En Schlick Fest - die Dritte

mephisto 97.6 goes Nordsee. Direkt am Jadebusen, in der nähe von Wilhelmshaven stieg auch dieses Jahr wieder das Watt En Schlick Fest. Mit dabei waren so verschiedene Acts wie Element of Crime, Romano und FM Belfast.
Das Watt En Schlick Fest
Das Watt En Schlick Fest findet direkt am Strand statt. Im Zirkuszelt geht nach dem letzten Act des Abends dann noch die Luzi ab

Das Watt En Schlick Fest ist ein kleines, aber feines Festival. 5000 Tausend zahlende Gäste waren dieses Mal vor Ort um die einmalige Festivalkulisse direkt am Nordseestrand zu bewundern, Tendenz steigend. Nirgendwo sonst gibt es eine Bühne die so nah am Wasser gebaut ist (ca. 50m). So gilt es dann auch die andere steife Brise zu überstehen, wobei man Wetter-technisch dieses Jahr überhaupt nicht meckern konnte. Eitel Sonnenschein also an der Küste.

Musikalisch nicht festgelegt

Die Bands waren im Gegensatz zum letzten Jahr noch bunter gemischt. Von Wegen Lisbeth heizten die Mittagsmeute mit deutschem Indiepop ein und Element of Crime schwelgten zum Festivalabschluss in melancholischen Träumereien dem Sonnenuntergang entgegen. Dazwischen waren Elektro und Gute-Laune-Party (Fraktus & FM Belfast), folkige Momente (Sophie Hunger und William Fitzsimmons) und Rap (Fatoni & Romano) geboten. Ein Künstler stach jedoch aus durchweg hochwertigen Masse hervor. Flowinimmo, in den Neunzigern mit Ferris MC in der Freak Association Bremen (kurz FAB) verbündelt, baute nicht eine der drei Bühnen quasi eigenhändig auf. Er bespielte die sogenannte Palettenstage auch jeden Tag mit seinem Loop-Gerät und seinen einzigartigen Freestyle-Künsten. Jeden Abend ging man mit einem anderen seiner impromivisierten Ohrwürmer ins Bett.

Nächste Auflage bereits sehr nachgefragt

Flowinimmo ist auch der einzige Künstler der bisher jedes Mal am Start war beim Wattenschlick. Hoffentlich auch wieder nächstes Jahr. Die Karten für das Watt En Schlick Fest 2017 fanden bereits kurz nach Toreschluss der diesjährigen Auflage reißenden Absatz, so dass es schon keine Frühbucher-Tickets mehr gibt. Der Tonleiter wird aber Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder von der Nordsee berichten, so viel ist jetzt schon klar.

Der Beitrag aus dem Tonleiter hier noch mal in voller Länge zum Nachhören:

 

Lily Meyer im Gespräch mit Romano & André Beyer im Studiogespräch mit Javan Wenz
Wattenschli
 

Kommentieren