Kommentar

Was zählt denn wirklich?

In einer groß angelegten Werbekampagne wirbt die Bundewehr seit Anfang November um Nachwuchs. "Mach, was wirklich zählt" ist die Aufforderung, die nicht nur provoziert, sondern auch für eine neues Selbstbewusstsein der Bundeswehr steht.
Bundeswehr-Kampagne
Bundeswehr-Kampagne

Auf über 30 000 Plakaten zieren die Sprüche der Werbekampagne "Mach, was wirklich zählt" elf deutsche Städte. Dazu kommen Plakate, Flyer und eine starke Präsenz in den Sozialen Medien. Ziel der knapp elf Millionen Euro teuren Werbemaßnahme ist es, Nachwuchs für die Bundeswehr zu gewinnen. Dafür sind acht Videos mit Protagonisten produziert worden, die ihren eigenen Berufsweg bei der Bundeswehr schildern, zudem spielen Sprüche wie "Wir kämpfen auch dafür, dass du gegen uns sein kannst" und "bei uns geht es ums Weiterkommen, nicht nur ums Stillstehen" mit typischen Klischees. All das soll - wie auch auf der Website der Bundeswehr zu lesen ist - jungen Leuten den sinnstiftenden Dienst an der Gesellschaft vor Augen führen.

 

Anna Vogel kommentiert die Kampagne der Bundeswehr
Bundeswehr-Kommentar
 

Kommentieren

Anna Vogel
22.11.2015 - 11:18