Getroffen: Gernot Hassknecht

Warum wir uns mehr beschweren sollten

Er ist der wütendste Mann des deutschen Fernsehens: Hans Joachim Heist in seiner Rolle als Gernot Hassknecht. Mit seinen regelmäßigen Auftritten in der heute-show hat er sich eine treue Fangemeinde erschrien. Nun hat es ihn nach Leipzig verschlagen.
Hans Joachim Heist in seiner Rolle als Gernot Hassknecht
In seiner Rolle als Gernot Hassknecht hat sich Hans Joachim Heist mit seiner schroffen Art in die Gunst seiner Fans geschrien.

Seit 2009 kennt man ihn als cholerischen Nachrichtenkommentator an der Seite von Oliver Welke in der heute-show. Die Figur Hassknecht ist laut, unverblümt und impulsiv. Und damit hat er Erfolg. Mittlerweile tourt er mit seinem eigenen Programm durch Deutschland: "Das Hassknecht-Prinzip – Wie man in zwölf Schritten zum Choleriker wird." Und damit füllt er ganze Säle. Das Schauspiel Leipzig war am Samstagabend bis in die hintersten Ränge ausverkauft und so lauschten über 650 Menschen den Hasstiraden Gernot Hassknechts.

Sich beschweren, das ist Hassknechts Credo. Denn er sieht darin eine zentrale Funktion: Für ihn ist die Beschwerde "der Motor des Fortschritts." So wurde das Rad nur deshalb erfunden, weil die Menschen des Laufens müde waren. Und deshalb motiviert er alle, sich bei jeder Gelegenheit lauthals zu beschweren.

Außerhalb seiner Rolle als Hassknecht, da ist Hans Joachim Heist zurückhaltender und ein Kavalier der alten Schule. Doch den kritischen Blick von Hassknecht, den behält er sich bei. Nur eben die cholerischen Ausbrüche, die spart er aus. mephisto97.6 hat den Berufscholeriker getroffen.

'Ein Treffen mit Hans Joachim Heist' von Caroline Kasper
Ein Treffen mit Hans Joachim Heist
 

Kommentieren