Konzerttipps

Warten auf den Frühling

Zu Frühlingsbeginn mischen sich neben Vogelgezwitscher noch andere Wohlklänge unter Leipzigs akustische Stadtkulisse. Wer kein Ornithologe ist, findet hier die besten Locations, um Frühlingsgefühle in sich wachzukitzeln.
Wenn der März schon nicht mit den ersten Sonnenstrahlen locken kann, dann doch wenigstens mit guten Konzerten.

Get Well Soon // Täubchenthal // Samstag, 05.03. 

Weltschmerz und Untergangsstimmung – noch bis vor kurzem hätte diese Beschreibung zur Musik von Get Well Soon gepasst. Doch Konstantin Gropper, kreatives Mastermind der Band, hatte anscheinend andere Pläne. Ihr neustes Album Love gibt es seit diesem Februar in den Plattenläden und ist alles andere als schmerzhaft. Stattdessen sind Get Well Soon Pop-Balladen über das große Thema Liebe gelungen. Ob ihnen die Transformation gelungen ist, könnt Ihr im März selbst entscheiden.

  

Klanggut Festival // UT Connewitz // Samstag, 05.03.

Die Festival Saison ist eröffnet! Zum siebten Mal in Folge findet am Samstag das Leipziger Klanggut Festival statt. Und das mit hochkarätiger Besetzung zwischen Elektronika und Pop: mit dabei sind die Wahlhamburgerin Lùisa, die siebenköpfige Band Flod aus Dänemark, die drei Jungs der Dream-Pop-Band Wyoming, Kristoffer and the Harbour Heads aus Göteborg und die deutsche Supergroup Die Höchste Eisenbahn.

Baru // Täubchenthal // Freitag, 11.3.

Hin- und hergerissen zwischen sehnsüchtigem Fernweh und tiefer Heimatverwurzlung fand sich die Band Baru vor acht Jahren im beschaulichen Werda zusammen. Auf dem neuen  Album Humanimals verschmelzen nicht nur die Lebensformen Mensch und Tier, sondern auch Elektro, Pop und Indie. Im März könnt ihr Teil dieser Metamorphose werden.

Prinz Pi // Haus Auensee // Freitag, 18.3.

„Im Westen nix neues?“ – stimmt nicht ganz. Prinz Pi präsentiert seine neuste Platte im Leipziger Westen. Im Haus Auensee rappt er sich Liebesfrust, Gesellschaftskritik und Lebensweisheiten von der Seele.

Umse // Conne Island // Donnerstag, 24.03. 

So ein Rapperdasein muss ganz schön anstrengend sein. Während in der Szene viele Rapper ihre Posen üben, hat Umse anscheinden keine Ambitionen der King of Rap zu werden. Stattdessen macht der gebürtige Ratinger in Seelenruhe sein Ding. Und bewies so 2015 mit seinem aktuellen Album Hawaiianischer Schnee ganz nebenbei, dass guter Rap auch ohne prollige Attitüden auskommt.

  

The Soft Moon // UT Connewitz // Freitag, 25.03. 

Okay, zugegeben: So richtig nach Frühling klingen The Soft Moon dann doch nicht. Die Post-Punk Band aus den USA schafft verkopfte Klangwelten mit einem Drang zur Dunkelheit und Chaos. Mit einer Mischung aus 80er-Jahre Darkwave-Sounds und psychodelischen Elektroklängen schaffen The Soft Moon eine Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann – auch dann nicht, wenn man gerne würde.

Isolation Berlin // Moritzbastei // Mittwoch, 30.3.

Wer nach dem ach so langen Winter Gefühle wie Einsamkeit, Trostlosigkeit und Lethargie nur zu gut kennt, ist auf einem Konzert der Indierockband „Isolation Berlin“ bestens aufgehoben. Trotz negativer Attitüde erfreuen sich die vier Jungs aus der Hauptstadt bester Beliebtheit. Auch mephisto 97.6 reihte sich in die wachsende Fangemeinde der Newcomer ein und präsentierte ihr erstes Album „Und aus den Wolken tropft die Zeit“ bereits als CD der Woche.

 

Kommentieren

Lars-Hendrik Setz und Judith Fliehmann
03.03.2016 - 19:14
  Kultur

Konzerte im März

Get Well Soon
Täubchenthal // 05.03.

Klanggut Festival (mit Die Höchste Eisenbahn, Kristoffer and the Harbour Heads und mehr)
UT Connewitz // 05.03.

Keoma
Täubchenthal // 07.03.

Liedfett
Moritzbastei // 09.03.

Baru
Täubchenthal // 11.03.

Sick Of It All
Conne Island // 12.03.

Ida Gard
Horns Erben // 12.03.

DIN Martin
Nato // 12.03.

Prinz Pi
Haus Auensee // 18.03

Terrorgruppe   
Werk 2 // 18.03.

Lydmor & Bon Homme
Distillery // 19.03.

Romano
UT Connewitz // 21.03.

The Underachievers
Täubchenthal // 23.03.

Umse
Conne Island // 24.03.

Isolation Berlin
Moritz Bastei // 30.03.