Frisch Gepresst: Thin Mind

Wandel als Mittel gegen Zukunftsangst

Die kanadische Indie-Rockband Wolf Parade verpacken in ihrem neuen Album „Thin Mind“ offene Gesellschaftskritik in geerdete Rockmusik. Das kann sich hören lassen.
Wolf Parade
Wolf Parade

Wolf Parade haben sich während der Indie-Welle der 2000er Jahre gegründet. Und so ist es auch keine Überraschung, dass sie oft in einem Atemzug mit Bands wie Modest Mouse und Arcade Fire genannt werden. Mit letzterer Band haben Wolf Parade auch mehrfach zusammengearbeitet. Im Gegensatz zu Arcade Fire beschränkt sich der Erfolg von Wolf Parade aber auf ihre Heimat. In Kanada sind Wolf Parade eine bekannte Größe, in Europa und speziell Deutschland hingegen hatten sie ihren Durchbruch noch nicht.

Nun ist es vielleicht soweit. Wolf Parade hatten während ihres 17-jährigen Bestehens viel Zeit, um ihren Sound zu perfektionieren. Und mit „Thin Mind“ haben die drei Kanadier eine Platte vorgelegt, die Durchbruchpotential hat.

 

Rockig vs. Atmosphärisch

Musikalisch ist von Anfang an klar, wo Wolf Parade ihre Wurzeln haben. Die Songs auf „Thin Mind“ haben zumeist einen sehr geradlinigen Rocksound. Hin und wieder mischt sich ein Synthesizer oder ein Klavier ein, um einen atmosphärischeren Klang zu erzeugen. Aber Wolf Parade bleiben bei dem, was sie können: Gitarren, Schlagzeug, hin und wieder mal ein Solo, das in eine große Geräuschkulisse ausartet. Gesanglich lösen sich Wolf Parade von diesem klassischen Rocksound auch immer mal, insbesondere, wenn Sänger und Keyboarder Spencer Krug am Mikrofon steht. Wenn hingegen sein Kollege und Gitarrist Dan Boeckner den Gesang übernimmt, ist der Sound direkter. Die Drums von Schlagzeuger Aren Thompson erden Krugs eher abgedrehte Momente und treiben Boeckners einfachen Sound voran. Wolf Parade erfinden zwar musikalisch das Rad nicht neu, beweisen aber Finesse bei dem, was sie können.

 

Schwermut und das große Ganze

Inhaltlich wendet sich das Album eher komplizierten und schwermütigen Themen zu. Der Albumtitel „Thin Mind“ steht für die Überstimulierung im Zeitalter des Internets. Die Masse an Informationen, der Menschen Tag für Tag ausgesetzt werden, sind nicht einfach zu verarbeiten. Der ständige Zugang zu Nachrichten, das Bedürfnis ständig aktuell zu sein, sorgt für kurze Aufmerksamkeitsspannen und weniger Aufnahmefähigkeiten. Da überrascht es nicht, wenn man sich aufgerieben und überfordert fühlt. Das spiegelt sich zwar nicht so sehr in den Texten wieder, musikalisch wird diese Überforderung aber durchaus dargestellt. Gerade die abgedrehteren Momente des Albums vermitteln ein Gefühl von Überstimulierung.

In den Albumtexten behandeln Wolf Parade eine Vielzahl von Themen. Aber das große Thema des Albums ist wohl der Wandel der Welt. Der Klimawandel und die globale Erderwärmung beschäftigen und verängstigen Wolf Parade, sie blicken der Zukunft sehr angespannt entgegen.

Like science fiction
We're under the glass again
And now I can't remember
How life was outside, on the outside, yeah

"Under Glass" - Wolf Parade

Sie kritisieren offen die Zustände der Welt – auch politisch – und fordern die Menschheit auf zu agieren. Wolf Parade singen, dass sie nicht in einer Welt leben wollen, die sich nicht weiterbewegt. Nur muss sie sich halt in eine Richtung sein, die dem Planeten und der Menschheit guttut.

I don't want to live in a static age
Staying in a place where nothing changes

"The Static Age" - Wolf Parade

 

Fazit

Mit „Thin Mind“ haben Wolf Parade ein Album geschaffen, das sehr gegensätzlich ist und trotzdem erstaunlich gut funktioniert. Die seltsameren Momente lassen die einfacheren wie Ruhepausen wirken, während diese Ruhepausen Lust auf etwas Atmosphärischeres machen. Die Texte und Themen sind schwermütig, aber musikalisch so optimistisch verpackt, dass man am Ende Hoffnung für die Menschheit hat. Und das Gesamtprodukt sorgt dafür, dass man Wolf Parade die Daumen drückt, dass es mit dem großen Durchbruch vielleicht endlich doch was wird.

 

 

Kommentieren

Charlotte Peters
28.01.2020 - 18:06
  Kultur

Wolf Parade: Thin Mind

Tracklist:

1.   Under Glass

2.   Julia Take Your Man Home

3.   Forest Green

4.   Out of Control

5.   The Static Age

6.   As Kind as You Can

7.   Fall Into the Future

8.   Wandering Son

9.   Against the Day

10.   Town Square

Erscheinungsdatum: 24.01.2020
Sub Pop Records