Gespräche auf dem Roten Sofa

Vom Ende und vom Neuanfang

Alexander Osangs neuer Roman „Comeback“ erzählt die Geschichte der ostdeutschen Rockband "Die Steine" – wie sie sich in der DDR positionieren, wie sie auseinandergehen und schließlich einen Neuanfang starten.
Alexander Osang zu Gast auf dem Roten Sofa.

"Die Steine" – das sind Alex, Paul, Vonnie und Nora. Gemeinsam machen sie im Berlin der 80er Jahre Rockmusik. Doch als die Mauer fällt, zerfällt auch die Band. Und während Deutschland langsam wieder zusammenwächst, gehen die vier Bandmitglieder ihre eigenen Wege – bis sie begreifen, dass sie aufeinander angewiesen sind und ein Comeback wagen.

Alexander Osangs vierter Roman "Comeback" berichtet von den Zuständen nach der Wende, es ist eine Geschichte über Liebe, Verrat und das Älterwerden. Auf dem Roten Sofa hat Osang verraten, was es mit dem Bandnamen auf sich hat, warum er sich entschieden hat, aus der Sicht einer ganzen Band zu erzählen, und was er von DDR-Nostalgie hält: 

Alexander Osang im Gespräch mit Michael Buchweitz.
 
 

Kommentieren

"Comeback" ist im S. Fischer Verlag erschienen und kostet 19,99 Euro.

Über den Autor
Alexander Osang wurde 1962 in Berlin geboren. Nach seinem Journalistikstudium in Leipzig arbeitete er unter anderem für die Berliner Zeitung und den Spiegel. Seine Reportagen wurden mehrfach mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis und dem Theodor-Wollf-Preis ausgezeichnet. "Comeback" ist sein vierter Roman.