Bundeswehr und Unternehmen

Attraktivität durch Kooperation?

Die Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten und der freiwilligen Wehrdienstleistenden ist in den letzten Jahren immer mehr zurückgegangen. Eine Kooperation mit der Wirtschaft soll die Attraktivität der Bundeswehr nun erhöhen.
Auf dem Messegelände wurde der Kooperationsvertrag unterzeichnet

Das Land Sachsen beklagt zur Zeit einen Fachkräftemangel. Gleichzeitig versucht die Bundeswehr, ausscheidende Zeitsoldaten besser zu vermitteln. In einem Kooperationsvertrag sollten beide Anforderungen erfüllt werden. Der Vertrag wurde von der Bundeswehr im mitteldeutschen Raum, der Industrie- und Handelskammer und der Handwerkskammer zu Leipzig unterzeichnet. Der Grundstein für diesen Kooperationsvertrag wurde schon vor 14 Jahren gelegt und heute wurde er auf dem Messegelände unterschrieben.

Der Vertrag sieht vor, dass im Rahmen der Kooperation Bundeswehr-Abgänger konkret über ihre berufliche Zukunft nach der Bundeswehr beraten werden. Außerdem sollen sie gezielt an Unternehmen vermittelt werden. Zum einen Profitieren Unternehmen davon, da der Fachkräftebedarf dadurch erfüllt werden kann. Zum anderen erhofft sich die Bundeswehr mehr Interessenten, indem sie den Zeitsoldaten auch nach der Verpflichtung bei der Bundeswehr eine Zukunft bieten will.

 

Ein Beitrag über die Kooperation von Bundeswehr und Unternehmen von mephisto 97.6 - Redakteurin Marina Chkolnikov
Bundeswehr
 

Kommentieren

Marina Chkolnikov
20.02.2014 - 18:59