Hörspiel-Themensendung

Und dann war sie weg...

... die Berliner Mauer. Zum 30. Jahrestag des Mauerfalls hat sich der Lauschangriff kreativ mit Themen rund um die DDR beschäftigt.
Ein Trabant durchbricht die Berliner Mauer - ein berühmtes Motiv der East Side Gallery von Birgit Kinder.

„Doch der Himmel blieb stumm und schön...“

Eines der perfidesten Mittel, um im „Arbeiter und Bauernstaat“ alles unter Kontrolle zu halten, war die permanente Überwachung durch die Staatssicherheit. Die Stasi unterwanderte alle Schichten der Gesellschaft; überall gab es Agenten und inoffizielle Mitarbeiter (IMs). Im Grunde konnte man sich nie sicher sein, ob einen nicht ein Familienmitglied oder gar der beste Freund heimlich für die Stasi bespitzelte.

Als Irene Ackermann im Bungalow ihres Freundes Roland den Bericht eines IM findet, beginnt ein Kreuzverhör zwischen ihr, Roland, und dem dritten Freund, Kurt. Einer von ihnen muss sie verraten haben...

„Der IM ist immer der Gärtner“ - ein Hörspiel von Jona Stoll

Es sprechen:

Anton Artibilov als Roland

Jonathan Fei als Kurt

Marie Verse als Irene

-

Geräusche:

20061030.pinewood.cyclist.flac - dobroide

10-facepalm.wav - claymorexx

double_cough_01.wav - joedeshon

 

Musik:

Ambient Piano Music #4 - Lemoncreme

Ein Schlager - RayCording

„Der IM ist immer der Gärtner“ - ein Hörspiel von Jona Stoll

„Pflanzt eure roten Banner der Arbeit...“

Noch heute gibt es Menschen, die im Geiste der DDR nachtrauern - sogenannte Ostalgiker. Das muss nicht nur auf Leute zutreffen, die die DDR auch wirklich erlebt haben. Florian Karow erzählt in seinem Hörspiel „The Man in the High Watchtower“ von Frank, einem Schüler, der durch seinen sozialistisch eingestellten Großvater der Ansicht ist, in der DDR sei alles besser gewesen. Bis ihn eine wortwörtliche Grenzerfahrung eines Besseren belehrt...

„Das tritt nach meiner Kenntnis... ist das sofort... unverzüglich.“

Mit diesen Worten Günter Schabowskis wurde am 9. November 1989 das in Gang gebracht, was schon Wochen und Monate vorher in der Luft lag, was aber kaum jemand je für möglich gehalten hätte: die Ausreiseerlaubnis für DDR-Bürger ins westliche Ausland. Noch am selben Abend fiel die Berliner Mauer, der Untergang der DDR war besiegelt. Was schon für Erwachsene schwer zu begreifen war, muss sich aus der Perspektive ihrer Kinder noch seltsamer präsentiert haben. Jule Rauchbach erzählt in ihrem Hörspiel „Und auf einmal war sie weg...“ vom Wendeherbst 1989 aus der Sicht eines Kindes...

„Und auf einmal war sie weg...“ - ein Hörspiel von Jule Rauchbach
„Und auf einmal war sie weg...“ - ein Hörspiel von Jule Rauchbach

 

 

Kommentieren

Die ganze Sendung zum Nachhören: