Ehrenamt

Umgang mit traumatisierten Flüchtlingen

Wie gehe ich mit traumatisierten Flüchtlingen um? Was kann ich sagen? Was soll ich tun? Im Kurs "Traumatische Erfahrungen von Geflüchteten" gibt die Volkshochschule Leipzig Ehrenamtlichen Tipps im Umgang mit Geflüchteten.
Bild
13.000 Kinder sind in Deutschland letztes Jahr sexuell missbraucht worden - die Dunkelziffer ist deutlich höher.

Frau Dr. Evelyn-Christina Becker ist Psychologin in Leipzig und hat selbst schon traumatisierte Geflüchtete behandelt. In einem dreistündigen Kurs gibt sie einen Teil ihrer Erfahrung an interessierte Ehrenamtliche weiter. Ihr Vortrag handelte von traumabezogenem Verhalten, bestmöglichem Handeln und den Folgen, die durch Traumata entstehen können.

Die Teilnehmer engagieren sich alle ehrenamtlich für Flüchtlinge. Sie helfen in Notunterkünften oder geben Sprachunterricht. An den von der VHS organisierten Abenden können sie ihre Fragen loswerden. Evelyn-Christina Becker erzählt, wie ein Trauma entsteht. Es gibt verschiedene Formen von Traumatisierung, sagt sie. Diese würden beispielsweise davon abhängen, ob es sich um ein einmaliges, traumatisierendes Ereignis handle oder aber um eine längerfristige Belastung, die das Trauma auslöst.

Außerdem erklärt Evelyn-Christina Becker den freiwilligen Helfern, wie eine Therapie ablaufen kann. Die Patienten könnten zum Beispiel ihre Erfahrungen "auf eine CD brennen" und diese erstmal in einen Tresor schließen, zu dem nur sie selbst den Schlüssel haben, erklärt die Psychologin. Im Laufe der Therapie könne "der Film" dann abgespielt werden. Wie lange es dauert, bis sich eine traumatisierte Person erholt habe, sei dabei individuell.

Ratschläge für das Ehrenamt

Im zweiten Teil des Abends gibt die Psychologin dann Beispiele aus ihrer eigenen Arbeit. Außerdem gibt sie den Ehrenamtlichen Tipps, wie sie in bestimmten Situationen reagieren können. So sei es nicht immer angebracht, mit körperlichem Kontakt wie Umarmungen zu helfen. Zuhören und für sie da zu sein sei in vielen Fällen schon ein wichtiger, erster Schritt. Dabei sei es auch nicht so schlimm, wenn man aufgrund von Sprachbarrieren nicht immer alles verstehe.

Die Volkshochschule Leipzig bietet mehrere Kurse in ihrer Reihe "Fortbildungen für Ehrenamtliche" an. Interessierte finden alle Termine und die Anmeldung auf den Seiten der VHS. Die Reihe soll auch im nächsten Semester fortgesetzt werden.

 

 mephisto 97.6-Redakteurin Angela Kreß war bei einem Kurs der VHS mit dabei:

mephisto 97.6-Redakteurin Angela Kreß über Hilfe für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer.
mephisto 97.6-Redakteurin Angela Kreß über Hilfe für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer.

 

 

Kommentieren

Dr. Evelyn-Christina Becker ist Mitbegründerin der C.G. Jung Gesellschaft, einem Verein, der analytische Psychologie und Pädagogik in die Öffentlichkeit tragen will. In diesem Rahmen gibt es Seminare, Vorträge und Workshops. Die Internetpräsenz ist hier zu finden.