Verkehrskonzept für Sportforum

Umdenken erwünscht

Nicht nur der Aufstieg von RB Leipzig lässt zunehmende Besucherzahlen erwarten. Um das bisherige Park- und Verkehrschaos in Zukunft zu verhindern, sollen Park+Ride-Plätze am Stadtrand die Besucherströme auf die öffentlichen Verkehrsmittel umleiten.
Man sieht eine Verkehrsstraße, die Jahnallee.
Vor allem für die Abreise nach gut besuchten Veranstaltungen könnte die Jahnallee öfter gesperrt werden.

Vertreter von Stadtbauamt und Ordnungsamt haben heute das Verkehrskonzept der Stadt für Veranstaltungen am Sportforum vorgestellt. Eine oft diskutierte Forderungen nach mehr Parkplätzen rund um den Veranstaltungsort werden darin jedoch ausgeschlossen. Kernziel ist stattdessen, den Verkehr in diesem Bereich zu reduzieren, um die Anwohner und andere Verkehrsteilnehmer weniger zu. Die Besucher sollen nach Vorstellung der Stadt durch ein Park+Ride-System zum Umdenken animiert werden. An Parkplätzen am Rand der Stadt sollen sie ihr Auto stehen lassen und auf Bahn und Bus umsteigen. Dazu soll es bessere Beschilderungen und verschiedene Angebote, wie zum Beispiel Ticketverkauf, Imbisse und Toiletten, an diesen Plätzen geben.

Anwohner des Waldstraßenviertels sollen entlastet werden

Dieses Vorhaben diene in erster Linie dazu, die Anwohner im Waldstraßenviertel zu entlasten. Dort reichten die Parkplätzen schon allein für die Anlieger nicht aus, bestätigte der Leiter der Straßenverkehrsbehörde, Michael Jana. Hier denke die Stadt darüber nach, das Anwohnerparken einzuführen. Während großer Veranstaltungen könnten alternativ auch Schranken oder Poller dafür sorgen, dass nur Anlieger dort durchfahren dürfen.

Ein Beschluss wird erst im Juni erwartet

Vorerst würden aber nur kleine Sofortmaßnahmen realisiert. Dazu zählen neue Wegweiser zu den P+R-Plätzen sowie verbesserte Informationen für Fahrgäste der öffentlichen Verkehrsmittel. Außerdem sollen noch bis August 2014 etwa 100 neue Fahrradbügel aufgestellt werden. Alle weiteren Vorhaben des Konzepts müssen erst noch in den Ausschüssen beraten und vom Stadtrat bewilligt werden. Das wird laut Verwaltung voraussichtlich bis kommenden Juni geschehen.

 

Redakteurin Stefanie Otto im Gespräch mit Moderatorin Constanze Müller
SG Verkehrskonzept Sportforum
 

Kommentieren