Neue Ausgabe des Gotteslob

Viel Neues auf 920 Seiten

Am 30. März wird die neue Auflage des katholischen Gebet- und Gesangbuchs eingeführt. In dieser neuen Ausgabe hat sich einiges geändert.

Invalid Scald ID.

Seit fast 40 Jahren standen in den katholischen Pfarreien die gleichen Gebet- und Gesangbücher mit dem Titel "Gotteslob". Heute verkündete das Bistum Dresden-Meißen, dass am kommenden Sonntag eine neue Ausgabe eingeführt wird.

Eine neue Ausdrucksgestalt des Glaubens 

Bischof Dr. Heiner Koch erklärt, in den vergangenen Jahren habe sich der Geschmack und das Verständnis von Lebenswirklichkeiten, Ausdrucksgestalt des Glaubens und vor allem auch die Sprache geändert. Daher sei eine Neufassung erforderlich geworden. Seit 2001 haben sich Spezialisten, also zum Beispiel Kantoren, Organisten und in den Gemeinden Tätige, Gedanken über eine neue Ausgabe gemacht. An dem Nachfolge-Exemplar, das ebenfalls den Namen "Gotteslob" beibehält, wurde vieles geändert: So lassen sich neben klassischen Kirchenliedern auch neue und mordenere Stücke finden. Diese stammen unter anderem auch aus der Gemeindearbeit mit Jugendlichen. Zusätzlich wurden auf den mehr als 920 Seiten auch ungefähr 20 Bilder hinzugefügt.

Künftig nicht nur für Gottesdienst-Gestaltung

In Zukunft soll das Gotteslob nicht nur als Liederbuch für die Messe, sondern auch als persönliches Gebetbuch dienen. Zusätzlich werden, je nach Zugehörigkeit zu einer Diözese, regionale Besonderheiten im Gotteslob zu finden sein.  

Moderatorin Daniela Schmidt im Gespräch mit Michael Baudisch vom Bistum Dresden-Meißen
 
 

Kommentieren

Lisa Peter
27.03.2014 - 20:18