Fernsehen

Thommy, bitte hör auf!

Die letzte Ausgabe der "Wetten, dass...?"-Sendung mit Thomas Gottschalk ist fast sechs Jahre her. Doch was macht er eigentlich im Jahr 2017? Die Antwort: Immer noch Fernsehen. Aber muss das wirklich noch sein?
"Little Big Stars" mit Thomas Gottschalk kommt noch zweimal sonntags um 20:15 Uhr in SAT1

"Wetten, dass...?" mit Thomas Gottschalk! Bei diesem Gedanken dürfte bei fast allen Fernsehromatikern das Herz höher schlagen. Jene Samstagabende, an denen die Welt noch in Ordnung zu sein schien. Doch raus aus dieser Blase der Verklärung – zurück ins Jetzt, ins Jahr 2017. Was macht Thomas Gottschalk da eigentlich? Die Antwort: ein bisschen Radio und immer noch Werbung. Nicht mehr für Goldbären, dafür grinst er einen jetzt leicht grenzdebil im Möbelhaus an - als Pappaufsteller. Das könnte man ja alles noch verzeihen, doch er macht ja auch nach wie vor Fernsehen. Aber warum überhaupt? Eine Frage, die er oft gestellt bekommt.

Sag mal, muss das noch sein? Eigentlich reicht es ja schon und jetzt kommst du mit der Kindersendung daher!

Thomas Gottschalk über die häufigste Frage von Journalisten

Diese Kindersendung heißt "Little Big Stars". Wie der Name schon verrät, trifft Thomas Gottschalk auf Kinder mit besonderen Talenten. Klingt jetzt erst einmal nicht nach der Formatidee des Jahrtausends. Er macht es trotzdem. Und das, obwohl er schon seit Jahren mit dem Fernsehen von heute hadert. Er erinnert sich nur zu gerne an die gute, alte Zeit:

Ich habe angefangen in einer Zeit, in der es zwischen Leipzig und Ingolstadt zu mir keine Alternative gab.

Thomas Gottschalk über seine Anfänge beim Radio

Die Zeiten sind aber lange vorbei. Die Mediennutzung hat sich durch Netflix und Co. geändert. Das scheint auch Gottschalk gemerkt zu haben. Aber anstatt daraus den Schluss zu ziehen, dass vielleicht auch seine Zeit vorbei ist, versucht er es weiter. Warum sieht Gottschalk nicht ein, dass er ein Relikt aus einer alten Fernsehwelt ist? Er könnte ja auch einfach als "Wetten, dass…?"-Legende seine Rente genießen, schön mit weißem Leinenanzug am Strand in Malibu sitzen und sich die Eier kraulen. Doch danach sieht es gerade nicht aus. Denn auch wenn die Sendung floppt, wird er wohl weitermachen. Frei nach dem Motto: 

Wenn's keiner braucht, ich mach's trotzdem!

Thomas Gottschalk über abnehmendes Zuschauerinteresse

Es gibt bestimmt immer noch genug Sender, die allzu gerne den letzten Tropfen Entertainment aus Gottschalk pressen würden. Ich stelle mir schon eine Musikshow auf Sat.1 Gold vor. Für jede Aufzeichnung wird er aus der Kältekammer geholt. Und kaum leuchtet die rote Lampe, grüßt eisern Fernsehopa Gottschalk die Nation (oder das, was davon übrig geblieben ist). Gottschalk als TV-Grufti – kein unwahrscheinliches Szenario. Deswegen: Thommy, hör doch bitte einfach auf! Ja, ich weiß, am Anfang wird es noch schmerzen, niemand mehr da, der klatscht. Das Licht am Kühlschrank ist das einzige Licht, was noch täglich angehen wird. Aber auch dieser Schmerz wird vorbeigehen! Glaub mir!

mephisto 97.6 Redakteur Paul Materne über Thomas Gottschalks neue Show:

Mephisto 97.6 Redakteur Paul Materne über Thomas Gottschalks neue Show
 

Kommentieren