Portrait

Studentenrap für Hauptschulhöfe

So klingt normal: Audio88 & Yassin räumen auf ihrem neuen Album "Normaler Samt" die deutsche Hiphop Szene auf und sortieren ordentlich aus.
Audio88 und Yassin
v.l.n.r. Dj Breaque, Audio88, Torky Tork und Yassin

Als Möchtegern-Kanacke und die Glatze mit der Zahl beschreiben sich Audio88 & Yassin selbst in dem Intro ihres neuen Albums „Normaler Samt“. Ihr viertes Album war lange angekündigt. Sie hatten besseres zu tun, sagen sie. Doch jetzt haben sie ernst gemacht, haben beide ihre "normalen" Jobs aufgegeben und haben auf ihrer Tour ausverkaufte Konzerte gespielt.

Die Bestesten

In der Szene sind sie schon lange bekannt. Sie haben unter anderem mit Leuten wir Retrogott, Hiob und dem Leipziger Rapper Morlokk Dilemma zusammengearbeitet. Sie veröffentlichten einen gemeinsamen Track als Gruppe „Die Bestesten“. Einige von Ihnen sind nun auch auf dem neuen Album zu hören. Im Track "Normale Freunde". Wenn man so viele gute Rapper als Freunde hat, kann ein Lied auch schon mal 10 Minuten dauern.

Musikalische Reinigung

Die neue Scheibe ist textlich aber auch musikalisch nicht ganz leicht verdaulich. Um sie in Dauerschleife beim Kuscheln mit Freund oder Freundin zu hören, ist sie eher nicht geeignet. Was sicherlich aber auch nicht ihr Anspruch ist. Normaler Samt ist eher wie ein Besen, der in der Rapszene mal ein bisschen sauber macht und dabei auch die hintersten Ecken nicht übersieht. Die maßgeschneiderten Beats bringen dann auch noch den nötigen Schwung in den musikalischen Frühjahrsputz. Beim mehrmaligen Hören entdeckt man immer wieder neue, geschickt verpackte Anspielungen und Zitate, die die Message zwischen den Zeilen verdeutlichen. Das Publikum, das am 3. Oktober im Conne Island heftig mit den Köpfen genickt hat, scheint diese Message auf jeden Fall verstanden zu haben. "Zu den Konzerten kommen auch Leute, die sonst gar kein Rap hören", sagt audio88. In großen Leuchtbuchstaben steht "Team Normal" vor den Turntables auf der Bühne. Hinter denen steht ihr treuer Gefährte DJ Breaque. Zwischen durch kommt er nach vorne und verteilt Chips an das Publikum. Keine Spur von Hiphop Starallüren. Sie sind einfach drei völlig normale Jungs von Nebenan.

Normal ist nur der, der normale Dinge tut.

Audio88 und Yassin wollen nicht normal sein und sie wollen auch nicht unnormal sein. Sie wollen einfach nur sie selbst sein und das in einer Szene, die von Leuten dominiert wird, deren Welt sich anscheinend schon im Kindergartenalter um Drogen, Frauen und schnelle Autos gedreht hat. In der Chabos wissen müssen wer der Babo ist. Audio88 und Yassin liefern keine Antworten auf Fragen. Sie formulieren die Frage einfach neu und halten dann dem Rest der Szene den Spiegel vor. Vielleicht ist es auch gar nicht so wichtig wer mit wem, was macht und wie viele teure Autos man fährt. Die Beiden widmen sich eher der Frage: Was passiert eigentlich gerade um uns herum und ist das noch normal? Ihr Album sehen sie als eine Art Leitfaden, der vorallem ihnen selbst geholfen hat besser durch das Leben zu kommen. Einzelne Textzeilen setzen sich im Kopf fest und hallen noch lange nach. Zur Premium Vinyl Edition gibt es ein Stofftaschentuch dazu. "Da man unweigerlich ins Weinen kommt, weil das Album so gut ist", wie Audio 88 vermutet. "Nomaler Samt" trocknet Tränen und klingt dabei auch noch gut.

 

 

 

 

 

Kommentieren

Tina Küchenmeister
29.10.2015 - 19:21
  Kultur

Audio88&Yassin: Normaler Samt

Erscheinungsdatum: 13.03.2015
Heart Working Class

Zum Thema "Aber ich bin doch kein Nazi, nur weil ich sage, dass…" verteilen Audio88&Yassin Schellen. Zu sehen gibt es das hier.