Pleißemühlgraben

Stadt erhält Scheck über 100.000 Euro

Der Verein "Neue Ufer" überreichte der Stadt Leipzig einen Scheck. Von dem Geld soll die Planung des neuen Bauabschnittes bei der Freilegung des Pleißemühlgrabens anteilig finanziert werden.
Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal und Vorsitzender des Fördervereins "Neue Ufer" Heinz-Jürgen Böhme bei Übergabe des Schecks

Seit 1996 wurden der Pleißemühlgrabens bereits teilweise wieder geöffnet. Nun soll ein neuer Bauabschnitt geplant werden. Da auch die Planung finanzielle Mittel erfordert, überreichte der Verein "Neue Ufer" der Stadt heute einen Scheck über 100.000 Euro. Das Geld wurde von einem anonymen Unterstützer der Flussfreilegung gespendet. Durch die Öffnung des Flusses soll das Stadtbild verschönert werden. Ziel ist es, in den nächsten zehn Jahren den kompletten Pleißemühlgraben freizulegen  dafür müssen zunächst allerdings noch hohe Investitionen getätigt werden.

Scheckübergabe am Pleißemühlgraben

 

Kommentieren

Lisa Neumann
07.11.2013 - 00:40