CD der Woche

Sphärischer Dream Pop aus Übersee

Craft Spells sind mit ihrem neuen Album „Nausea“ zurück und knüpfen fast nahtlos an ihr Debüt „Idle Labor“ an: sanfter Dream Pop mit hie und da aufblitzenden Melodien, die gerade bei Sommerhitze hervorragend funktionieren. Unsere CD der Woche.
Craft Spells
Craft Spells

Steiniger Weg

Die Kalifornier Craft Spells hatten es nicht leicht seit ihrem Debüt „Idle Labor“. Frontmann Justin Vallesteros zog nach San Francisco, kämpfte mit Schreibblockaden, zog zurück zu seinen Eltern und brachte sich kurzerhand selbst das Klavierspielen bei. Der Zweitling „Nausea“ wurde konsequenterweise komplett am Klavier geschrieben. Umso beeindruckender, dass das Resultat mit vielfältiger Instrumentierung inklusive Synthesyzer, feinfühlige Piano-Parts, raffinierte Gitarrenriffs und teils auch Streicher aufwartet. Musikalisch haben sich im Vergleich zum Debüt eher Kleinigkeiten geändert. Noch immer macht die Band aus Kalifornien sphärischen, manchmal schwermütigen und dabei dezent melodiösen Dream Pop. Auf „Nausea“ klingt Sänger Vallesteros  allerdings limitierter: in tiefere Stimmlagen stößt er praktisch nicht mehr vor. Zudem kehrt der Gesang mehr in den Hintergrund, was auch der glatteren Produktion geschuldet ist.

Rundes Album mit kleinen Schwächen

Obwohl Craft Spells ein äußerst stimmiges Gesamtwerk abliefern, macht sich zumindest beim ersten Hören Ernüchterung breit. Die Band bricht kaum aus ihrer Rolle aus und liefert auf soliden 41 Minuten sanften Pop ab, dem man die Erschöpfung Vallesteros´ häufig anhört. Wirkliche Energie entwickeln die Amerikaner nicht. Das Album benötigt somit seine Zeit, um sich in den Gehörgängen festzusetzen.

Nicht jeder Song ist gleich stark, „Breaking The Angle Against The Tide“ zum Beispiel sticht schon durch das auffällige Gitarrenriff deutlich hervor. Wer Dream Pop mag und sich von etwas zu wenig Abwechslung nicht abschrecken lässt findet in „Nausea“ vielleicht den persönlichen Sommer- Soundtrack. Am besten funktioniert das Album dementsprechend an einem heißen Tag unter freiem Himmel. Dann, wenn man die Hitze Kaliforniens nachempfinden kann. 

 

Kommentieren

Javan Wenz
10.06.2014 - 18:24
  Kultur

Craft Spells: Nausea

Tracklist:

Tracklist:

01. Nausea
02. Komorebi
03. Changing Faces
04. Instrumental
05. Dwindle
06. Twirl
07. Laughing For My Life
08. First Snow
09. If I Could
10. Breaking the Angle Against the Tide
11. Still Fields (October 10, 1987)

Erscheinungsdatum: 10.06.2014
Captured Tracks