CD der Woche

Sommer, jetzt!

Die Sommerhit-Garantie aus Australien ist wieder da. The Cat Empire bringen mit ihrem siebten Album "Rising With The Sun" die Live-Energie auf Platte. 11 Songs, die das Warten auf den Sommer viel angenehmer machen.
Die sechs Australier
Verbreiten gute Stimmung: The Cat Empire

Die Tage sind kurz, grau, kalt, ungemütlich – und das schon seit viel zu langer Zeit. Wann war nochmal Frühlingsanfang? Wenn nicht einmal die 14-Tage Wettervorhersage eine zweistellige Temperatur anbietet, im Kopf aber trotzdem Sonnenschein herrscht, dann hat das in diesem März einen Grund: Es gibt ein neues Album von The Cat Empire. Wer irgendwann schon einmal in Australien war oder Freunde hat, die Down-Under schon einmal unsicher gemacht haben (wer hat das heute nicht?), dem ist diese Band sicher bekannt. Für alle anderen lassen sich The Cat Empire am besten so beschreiben: Wären die sechs Australier Köche, würden sie auf einem internationalen Markt einkaufen. Sie würden Lebensmittel aus den verschiedensten Kulturen mischen (aus der Karibik, aus Afrika, aus Südamerika und noch was aus Europa) und daraus ein abgefahrenes Gericht kochen. Ein Essen, das verschiedene Geschmäcker vereint und trotzdem nicht überladen ist. So ist auch der Sound von The Cat Empire: Vielseitig, international und in jedem Fall durch und durch tanzbar.

Garant für Gute Laune

Mit diesem Geheimrezept sind The Cat Empire in ihrer australischen Heimat zu Superstars geworden. Auch der Rest der Welt schätzt die Gute-Laune-Garanten sehr, was diese mit wiederholten Besuchen in Form von Konzerten wertschätzen. Zwischen all den Welt-Tourneen haben The Cat Empire auch mal wieder ein neues Album aufgenommen. Rising With The Sun ist bereits ihr siebtes Werk, doch die Australier lassen auf diesem in keinster Weise nach. Es ist der logische Nachfolger zu den letzten Alben Cinema und Steal The Light, die eine etwas weniger verrückte Linie einschlugen und mit Hymnen überzeugen konnten. Gleichzeitig zeigen The Cat Empire weiterhin ihre Experimentierfreunde und knüpfen an die geniale Virtuosität von alten Songs wie In My Pocket oder The Chariot an. Vor allem aber bringen sie mit ihrer Musik den australischen Spätsommer ins graue Europa.

Von der Bühne ins Studio

Die ersten Töne von Wolves sorgen zunächst für Verwunderung. The Cat Empire packen doch tatsächlich einen Synthesizer aus und sampeln im Hintergrund eine Stimme. Und doch ist er sofort da: der typische Sound. Die markante Stimme von Sänger Felix Riebl, gedoppelt vom zweiten Sänger Harry James Angus. Südamerikanische Percussion darf ebenso wenig fehlen wie die Bläser-Sektion, die wie immer tight klingt. Wie Wolves ist auch der zweite Song Bulls schon im Vorfeld bekannt gewesen. Auf der Bühne schon seit Langem im Set, überzeugt der Song auch in der aufgenommenen Version. Eine Reggae-Strophe und eine Drumroll, die in einen kräftigen Refrain mit Solo-Trompete führt. Am Ende werden alle Register gezogen und das Tempo verdoppelt: The Cat Empire, wie man sie kennt.

There’s this spontaneity and chaos in the live set and it was nice to recreate that in the studio.

Sänger Harry James Angus über "Rising With The Sun"

Auf ihren Konzerten überzeugen The Cat Empire vor allem durch lange Instrumentalsoli und Improvisationen. Eine schwierige Aufgabe, dies auf CD zu bringen, zumal der Hörer ja auch nicht nur fünf 10-Minuten-Stücke finden möchte. Mit Daggers Drawn liefern die sechs Musiker aber ein geniales Beispiel, dass dies doch funktioniert. Der Song beginnt relativ smooth, steigert sich dann aber in einen aufregenden Refrain, der wieder mit einem Synthesizer eingeleitet wird. Nach zwei Strophen Durchläufen folgt ein purer Instrumentalpart: Zwei sehr jazzige Minuten inklusive Piano-, Scratching- und Schlagzeug-solo. Technisch ist das ganze hochanspruchsvoll. Nach knapp sechs Minuten hat man das Gefühl, von Daggers Drawn überrollt worden zu sein - Ein großes Highlight.

Wie gewöhnlich wechseln sich Felix und Harry bei den Gesangsparts ab. Midnight nimmt an dritter Stelle ein bisschen die Fahrt raus. Bei dem Schunkler wurde Harry James Angus von seiner Frau am Gesang unterstützt. Darauf folgt mit Blasting Away ein hymnen-artiger Song. Die ruhige Strophe erinnert eher an Felix Riebl’s Solo-Material. Der Refrain ist dann wieder typisch The Cat Empire - Musik, zu der man gerne in der Abendsonne tanzen möchte. Auch das bereits aus 2015 bekannte Que Sera Ahora reiht sich in diese Kategorie ein. Nach den groovenden You Are My Song und Eagle wird es emotional.

We'll beat the drums louder than our pain

Bataclan - The Cat Empire

Der Titel des Songs Bataclan sagt bereits aus, dass es um den Pariser Konzertsaal geht, in dem im November 2015 fast 100 Leute einer terroristischen Attacke zum Opfer fielen. Ein Ort, an dem auch The Cat Empire mehrere Konzerte spielten. Felix Riebl schrieb den Song als Reaktion auf die Geschenisse und setzt damit ein klares Statement. Nach einem kurzen, auf Französisch gesungenem Intro ist Bataclan gleichzeitig wütend, kraftvoll und versprüht Hoffnung. Es ist das letzte Lied, das The Cat Empire für das Album aufgenommen haben – und auf dieses können sie stolz sein.

Fazit

Rising With The Sun ist ein typisches The Cat Empire-Album – und das ist auch gut so. Die Australier erfinden sich nicht neu, sondern bleiben bei ihrem markanten Sound. Trotzdem haben The Cat Empire das Experimentieren nicht verlernt. Die kleinen, feinen Synthesizer-Klänge sind frisch und fügen sich gut in den Gesamtsound ein. Wie gewohnt lässt sich das Album problemlos in einem Rutsch durchhören, ohne dass es langweilig wird. Überhaupt können The Cat Empire wahrscheinlich gar nicht langweilig sein. Selbst ein eher unspektakuläres Lied wie das titelgebende Rising With The Sun ist durchaus verständlich. Schließlich steht der Song zwischen den zwei mitreißenden Hymnen Bataclan und Daggers Drawn, die auf Konzerten sicher abgefeiert kommen, genau an der richtigen Stelle. Der Sommer kann jetzt kommen – und mit ihm die nächste The Cat Empire Tour.

 

Kommentieren

The Cat Empire: Rising With The Sun

Tracklist:

1. Wolves
2. Bulls*
3. Midnight
4. Blasting Away*
5. You Are My Song
6. Eagle
7. Bataclan*
8. Rising With The Sun
9. Daggers Drawn*
10. Que Sera Ahora*
11. Creature

*Anspieltipps

Erscheinungsdatum: 04.03.2016
Two Shoes Records

The Cat Empire im Web 2.0:

Hier erzählen die beiden Sänger Felix und Harry nette Geschichten zu jedem einzelnen Track des Albums.

Die Australier in Aktion: Hier performen sie den Song "Wolves" live in ihrem Backstage-Raum.

The Cat Empire auf der Bühne:

Wer die Australier gerne live sehen möchte muss sich zwar noch ein bisschen gedulden, dafür aber gar nicht weit fahren. Am 28. Oktober besuchen sie das Werk 2 in Leipzig.