Neue Straßenbahnen für Leipzig

Solaris statt Tatra

Pro Stück kostet sie rund drei Millionen Euro. Sie soll die aktuell modernste und innovativste Straßenbahn der Welt sein und ab Januar in Leipzig den ÖPNV revolutionieren: Die LVB bekommt neue Trams, bis 2020 soll es insgesamt 41 neue Wagen geben.
Die alten Tatra-Trams werden bald nicht mehr in Leipzig fahren

Seit DDR-Zeiten waren die Tatra-Trams ein wichtiger Bestandteil des Leipziger Straßenbahnnetzes. Jetzt, rund fünfzig Jahre später, sollten die alten Wagen endgültig außer Betrieb genommen werden. Dafür fahren in Leipzig bald "Highend-Trams". Im Dezember soll die erste Bahn eingesetzt werden, 40 weitere folgen.

Neue Straßenbahnen aus Polen

Im November 2015 hatte das sächsische Verkehrsministerium der LVB bereits sechs Millionen Euro Fördermittel für die Modernisierung der Straßenbahnen zugesagt. Insgesamt ist die Anschaffung von 41 neuen Fahrzeugen geplant, um alle noch im Dienst stehenden Tatra-Straßenbahnen bis 2020 zu ersetzen. Die neuen Bahnen vom Hersteller Solaris in Polen bieten Platz für 220 Personen in einem durchgängigen Zug von 38 Metern Länge, das entspricht zwei bis drei Tatra-Abteilen. Außerdem handelt es sich um Niederflurbahnen, das heißt mit Einführung der neuen Bahnen ist Barrierefreiheit im ÖPNV gewährleistet. Ein Fahrzeug kostet übrigens rund 3 Millionen Euro.

Woher das Geld für die neuen Trams kommt, was eigentlich eine "Highend-Tram" ist und was mit den alten Tatra-Bahnen passiert - darüber sprach mephisto 97.6 Redakteurin Gina Steffens mit Marc Backhaus, Pressesprecher der LVB:

Der Beitrag von Redakteurin Gina Steffens über die neuen Solaris-Trams
02011 Trams
 

Kommentieren

Paula Kittelmann
02.11.2016 - 21:18