Leipziger Impfzentrum

So läuft die Corona-Impfung ab

Bisher wurden ca. 25.800 Menschen im Leipziger Impfzentrum gegen das Coronavirus geimpft. Knapp mehr als Hälfte von ihnen haben auch schon eine Zweitimpfung bekommen. Doch wie verläuft die Corona-Schutzimpfung überhaupt?
Corona-Schutzimpfung im Leipziger Impfzentrum
Corona-Schutzimpfung im Leipziger Impfzentrum

Keine Messen, aber viele Impfungen

Das Gelände der Leipziger Messe ist ungewöhnlich ruhig. Normalerweise finden hier jährlich über 270 Veranstaltungen statt – seit dem 11. Januar 2021 fungiert die Leipziger Messe nun als Impfzentrum. Sobald genügend Impfstoff da ist, sollen im Impfzentrum bis zu 1000 Personen täglich geimpft werden. Sachsen verfolgt die Strategie, dass für jede Person, die eine Erstimpfung erhält, auch die zweite Impfdose gesichert wird. Somit muss niemand befürchten, nicht vollständig gegen das Corona-Virus geimpft werden zu können. Höchste Priorität ist es, das keine einzige Impfdose verloren geht. 

Impfstoffaufbereitung
Impfstoffaufbereitung   

Der Empfang 

Vor dem Check-in werden die Impfwilligen erst einmal vom Sicherheitspersonal empfangen und es wird überprüft, ob man auch wirklich einen Impftermin hat. Anfangs hatten wohl einige Personen versucht, eine Impfung ohne entsprechenden Termin zu ergattern.

Check-in
Check-in mit Blick in die Impfstraße   

Zum Impftermin muss man beim Check-in allerlei persönliche Dokumente vorlegen, unter anderem den bereits ausgefüllten ärztlichen Anamnese-Bogen, die Krankenversicherungskarte, den Impfausweis und weitere wichtige Personaldokumente. Fehlt etwas davon, kann keine Impfung stattfinden. Nichtsdestotrotz hilft das Personal vor Ort den Menschen bei Schwierigkeiten aus.

Die Impfwilligen werden im Grunde schon dadurch, dass die Impfstraße so gut personell besetzt ist, von vorne bis hinten durchgeführt. Also niemand wird allein gelassen an irgendeiner Stelle.

Andrea Stodden, DRK

Andrea Stodden ist Mitarbeiterin im Impfzentrum und betreut u.A. den Wartebereich, wo die Impfwilligen auf ihren Aufruf zum Arzt warten. Insgesamt können hier je Impfstraße bis zu 16 Menschen Platz nehmen. Die Patientinnen und Patienten lesen sich während der Wartezeit den Bogen zur Impfaufklärung durch. Außerdem sind noch zwei Monitore aufgestellt, die den Prozess der Impfung erläutern.

Aufklärung an allen Stellen quasi.

Andrea Stodden, DRK

Kurz vor der Impfung

Deutsche Rote Kreuz
Mitarbeitende des DRK   

Sobald man aufgerufen wird, kommt man in die Impfstraße. Diese besteht aus mehreren Kabinen auf der rechten und linken Seite sowie einem Durchgangsweg. Zuerst gelangen die Impfwilligen in die linken Kabinen, wo auch das Vorgespräch mit dem medizinischem Fachpersonal stattfindet. Die Patientinnen und Patienten können hier ihre Fragen loswerden und werden über die Impfung nochmals aufgeklärt.

Wie es dann im Impfzentrum weiter geht und weitere Eindrücke vor Ort, hier zum Nachhören:

Reportage zum Impfzentrum - Alexia Lautenschläger
Impfzentrum   
 

Kommentare

Hallo, ich bin 63 Jahre alt und bemühe mich seit Wochen um einen Termin im Impfzentrum Leipzig. Ohne Erfolg. Jetzt gab ich Astra an und es klappte. Astra wird bei mir nicht möglich sein, da ich eine Autoimmunerkrankung habe. Wird das vor Ort geprüfte, gibt es dann einen anderen Impfstoff. Brauch ich die Krankenakte vom Hausarzt?
Impfen beim Hausarzt klappte bisher auch nicht.
Danke für eine Antwort

@Hoffmann Karin Hallo Frau Hoffmann, leider können wir hier keine gesicherte Antwort geben. Es gibt aber ein Infotelefon auf der Webseite der Stadt Leipzig rund um das Thema Impfen. Die Nummer ist Montag bis Freitag von 9-17 Uhr erreichbar. Hier kann Ihnen sicher weitergeholfen werden. Viel Erfolg! 

Die mephisto 97.6 Online-Redaktion

 

 

 

Kommentieren

Alexia Lautenschläger
04.03.2021 - 19:17

Hier gibt's noch mehr Infos zum Thema:

 

Schaut auch gerne mal auf unseren Social-Media-Kanälen vorbei!