Statistik

Sind alle Leipziger Punktesünder?

Zack geblitzt. Und juhu, ein Punkt in Flensburg. Laut einer neuen Statistik haben 8,8% der Leipziger mindestens einen Punkt. Doch sind wirklich alle Leipziger solche Rowdys?
Ein Blitzer an der Straße
In Leipzig stehen 40 stationäre Blitzer.
Statistik von Check24

Kürzlich veröffentlichte das Vergleichsportal Check24 eine Statistik, nach der Leipzig hinter Rostock bundesweit an Platz zwei der Raserhochburgen steht. Knapp jeder elfte Leipziger habe einen Eintrag im Fahreignungsregister des Kraftfahrtbundesamtes bzw. Punkte in Flensburg, wie der Volksmund sagt. Sachsen teile sich im Ländervergleich zusammen mit Bremen ebenfalls den zweiten Platz. Nur Mecklenburg-Vorpommern habe mit 7,2% noch mehr Punktesünder. Doch wie repräsentativ ist die Statistik? Fahren die Leipziger tatsächlich rücksichtsloser als in anderen deutschen Großstädten?

Check24 hält Statistik für nicht repräsentativ

Philipp Lurz, Pressesprecher bei Check24 erklärt, dass für die Statistik alle KFZ-Abschlüsse seiner Kunden betrachtet wurden, die im vergangenen Jahr über das Vergleichsportal durchgeführt wurden. Insgesamt seien dafür über eine Million Kundendaten ausgewertet worden. Pro Stadt liege die Zahl mindestens im vierstelligen Bereich, in Großstädten sei sie noch höher. Trotz der hohen Zahlen hält er selbst die Statistik jedoch für nicht repräsentativ, weil die erhobenen Daten sich lediglich auf die Kunden, nicht aber auf alle Autofahrer beziehen. Er merkt aber an, dass Check24 die Ergebnisse immer mit anderen Statistiken quer prüfe.

Mit Blick auf die KBA-Daten, die wir erhalten haben, halten wir diese Raserhochburgen für valide, aber repräsentativ ist es nicht.

Philipp Lurz, Pressesprecher bei Check24

Im Vorjahr habe es laut ihm eine ähnliche Statistik gegeben, in der Leipzig ebenfalls den zweiten Platz eingenommen habe.

ADAC nennt weitere Gründe

Helmut Büschke, Vorstandsmitglied des ADAC Sachsen, glaubt nicht, dass die Leipziger rücksichtslos fahren. Es hänge vielmehr davon ab, wie viel Technik vorhanden sei, um die Verkehrssünder zu erwischen. Die Stadt habe viele 30er und 50er Zonen und mit etwa 40 stationären Blitzern sowie zusätzlich sieben mobilen Fahrzeugen ideale Voraussetzungen, um Geschwindigkeitsüberschreitungen nachzugehen. Dabei reichen oft nur wenige km/h aus, um zur Verantwortung gezogen zu werden. Büschke meint dazu:

Überwachung ist notwendig, um jeden Verkehrsteilnehmer zur Disziplin zu rufen, aber diese permanente Überwachung ist überzogen.

Helmut Büschke, Vorstandsmitglied ADAC Sachsen

Er hält andere Städte, die im Ranking weiter hinten liegen, in Bezug auf die Verkehrsführung für flexibler. In Leipzig gäbe es teilweise vierspurige Straßen mit Tempolimit 50 km/h. Andere Städte hätten hingegen auch 60 bzw. 70 km/h Strecken. Daher würde es dort überhaupt zu weniger Verkehrsverstößen kommen. Einen wichtigen Grund für die viele Überwachung sieht Büschke darin, dass dies für die Stadt eine gute Einnahmequelle sei. Denn zusammen mit den Ordnungswidrigkeiten, die die Politessen ermitteln, läge der Gewinn bei circa zehn Millionen Euro pro Jahr.

Wie sicher ist Leipzig?

Doch wann werden eigentlich Punkte in Flensburg vergeben? Laut des Tatbestandskatalogs des KBA sind unter anderem Geschwindigkeitsüberschreitungen, das Überfahren einer roten Ampel, Nichtbeachtung des Überholverbots und Straftaten im Straßenverkehr wie zum Beispiel bei Unfällen mit einem Punkt zu bestrafen. Laut der KBA-Statistik liegt zu schnelles Fahren bundesweit an Platz eins. Der Leipziger Fahrlehrer Uwe Müller kann dies bestätigen und fügt noch hinzu, dass er als Fahrlehrer oft beobachtet, dass Vorausfahrende noch schnell über die rote Ampel fahren. Er habe den Eindruck, dass dieser Trend in den letzten Jahren zugenommen habe. Dass die Leipziger besonders rücksichtslos und Punktesünder seien, könne er jedoch nicht bestätigen. Ebenso wie er sehen dies viele Leipziger. Laut einer Umfrage fühlen sie sich im Straßenverkehr nicht gefährdet, meinen sogar, dass die Leipziger im Gegensatz zu vielen anderen deutschen Großstädten verhaltener fahren.

Mehr zu dem Thema hören Sie in dem Beitrag von mephisto 97.6 Redakteurin Ronja Binus:

2607 BmE Verkehrssünder
 

Kommentieren

Denise Dörries
26.07.2017 - 19:59