Bandinterview

Sex, Drugs & Metal

Auf dem Taubertal Festival vergangenes Wochenende hatten wir die Möglichkeit ausführlich mit der Band "Eskimo Callboy" zu sprechen. Herausgekommen ist ein unterhaltsames Gespräch über Musik, Frauen und Genitalien.
Die Band Eskimo Callboy im Interview mit Fabia Held.

Es gibt normale Interviews und es gibt Interviews mit Eskimo Callboy. Die sechs Jungs aus Castrop-Rauxel stehen mit ihrer Musik vor allem für Alkohol und gute Laune. Eskimo Callboy aber, steht auch für jede Menge Humor. Das zeigte sich im Gespräch mit den beiden Sängern Sushi und Kevin deutlich.

Neue Geschichten – derselbe Stil

Ihr erstes Album "Bury Me In Vega" drehte sich vor allem um Partys und Drogen. In diesem Jahr haben sich die Jungs weiter entwickelt. Auf "We Are The Mess" ist zwar noch derselbe Humor zu hören, allerdings werden andere Geschichten erzählt.

Dabei bleibt sich die Band musikalisch treu. Es gibt laute Gitarren, massive Synthies und poppige Refrains. Das Ganze ergibt einen Mix, der so recht in keine Stil-Schublade passen möchte. Mit ihrem ureigenen Humor beschreiben Eskimo Callboy ihre Musik als "Porno Metal" – dabei mögen sie diesen Ausdruck selbst gar nicht gerne.

Wer wissen möchte warum, kann sich das ganze Interview jetzt anhören! Eine gekürzte Gesprächs-Collage lief in unserem Musik-Magazin Tonleiter und ist im Bericht über das Taubertal-Fesitval zu finden.  

 

Die Band Eskimo Callboy im Interview.
Die Band Eskimo Callboy im Interview.
 

Kommentieren

Fabian Held
14.08.2014 - 20:04
  Kultur