Literatur

Schnell, brutal, laut – aber nicht schön

Sommer, Sonne, gute Laune – wem das zu Friede-Freude-Eierkuchen ist, für den gibt es auch düstere Literatur, die sich bestens für den Liegestuhl eignet: Markus Heitz' "Exkarnation" ist das neue Werk vom Großmeister der deutschen Fantasy.
Markus Heitz neuer Roman "Exkarnation" - bestens geeignet für den Liegestuhl.

Zwerge, Elfen, Drachen – kaum ein anderes Genre ist so reich an Wesen wie Fantasy. Bücher wie Der Herr der Ringe, Alice im Wunderland oder Das Letzte Einhorn entführen den Leser in Welten, die es so (leider) nicht gibt und in denen vieles möglich ist, von dem wir hier nur träumen können. Spätestens seit Harry Potter begegnen uns die fantastischen Wesen aber nicht mehr nur in fernen Welten, sondern auch im Alltag, in der Schule oder bei der Arbeit.

Schneller ...

Kaum aufgeschlagen, prescht die Geschichte auch schon davon. Markus Heitz verzichtet auf eine Einleitung und stellt dem Leser schon auf den ersten 100 Seiten von “Exkarnation” Seelenwanderer, Dämonen, Vampire und Gestaltwandler in den Weg. In all ihren Farben, Formen und Erscheinungsarten. Und in typischer Art für Markus Heitz wird hier mit Effekten nicht gegeizt: Kugeln fliegen, Blut spritzt und das eine oder andere Auto fliegt in die Luft.

Atemlos blättert der Leser um – die Geschichte schiebt ihn so schnell von Ort zu Ort, als wäre er eine Figur auf einem Spielbrett. Zur Haupterzählung kommen noch einige Nebenlinien, die oft im Laufe eines Kapitels wechseln. Was anstrengend klingt, gibt der Geschichte ihre Energie, denn Markus Heitz beherrscht die Kunst des Cliffhangers meisterlich: An den spannendsten Stellen wechselt die Szenerie.

... verwirrender ...

Leider springt die Geschichte nicht nur von Szene zu Szene, es scheint auch so, als ob an diesen Orten die Uhren anders gehen: Was wann wo passiert, bleibt dem Leser meistens ein Rätsel. So verlaufen sich immerhin die manchmal unlogischen Handlungssprünge im Sand. Der aufmerksame Leser wird sie zwar wahrnehmen, sie fallen aber in der an manchen Stellen unlogischen und mit drastischen Worten geschriebenen Geschichte kaum auf.

... drastischer ...

Markus Heitz Schreibstil zeichnet sich nicht durch sprachliche Großartigkeit aus: Hier geht es nicht um schöne Sprache, hier geht es darum, die Dinge möglichst drastisch zu benennen.

"Doch der Dämon in ihm hatte die rothaarige Vampirin längst als Judastochter erkannt und verlangte, dass Eric sich über sie hermachte, fickte, sie tötete, auffraß und jede kleine Spur ihrer Existenz von der Erde tilgte." Markus Heitz - Exkarnation

Die Frage ist nicht, ob noch ein Charakter einen grauslichen Tod stirbt; die Frage ist wann und vor allem: Wie fliegen die Knochensplitter und Gehirnfetzen dieses Mal?

... besser?

Sprache und Logik hin oder her – der Autor schafft es doch, den Leser auch mit übertriebenen Szenen in seinen Bann zu ziehen.

Und besonders für die Leipziger Leser bietet das Buch vielleicht noch das eine oder andere Schmankerl: Denn wenn man einmal von Monaco, Russland oder Österreich absieht, spielen auch in diesem Heitz-Roman große Teile der Handlung in Leipzig. Dabei hält sich der Autor erstaunlich genau an die Geografie der Stadt. Für Leipziger sicherlich ein außergewöhnliches Erlebnis, wenn im Barfußgässchen mal eben ein Auto dank einer Granate in die Luft fliegt.

Markus Heitz übertreibt allerdings auch hier. Die Nähe zur Realität schön und gut, aber leider bekommt der Leser den Eindruck, das Buch würde von Audi, Maserati oder Range Rover gesponsert – selbst in James Bond wird nicht so offensichtlich mit dem Aston Martin vor der Nase der Zuschauer herumgefuchelt!

Der Sommer-Action-Roman

James Bond ist aber gar nicht mal so weit weg. "Exkarnation" ist laut, schnell, brutal – aber nicht schön. Damit bildet der Roman das Pendant zum Sommer-Action-Kinofilm. Durchaus also etwas für den Liegestuhl. Oder für die Zugfahrt in den Urlaub. Danach kann man das Buch auch getrost in der Bahn liegen lassen.

 

Eine Literatur-Rezension von Verena Ritter.
Eine Literatur-Rezension von Verena Ritter.
 

Kommentieren

urban fantasy:

  • Spielart der contemporary fantasy (dabei wird die reale Welt von fantastischen Elementen unterbrochen)
  • die Welt, in der die fantastischen Elemente auftauchen, ist hier im städtischen Raum

"Exkarnation"

von Markus Heitz
erschienen bei Droemer Knaur
Preis: 14,99 Euro