Kunst im Krieg

Schmerz und Hoffnung - ألم وأمل

Alam und Amal - "Schmerz und Hoffnung" heißt die Ausstellung von Zakwan Khello. Seine Bilder zeigen, wie eng diese Ausdrücke beieinander liegen. Ihm gelang die Flucht vor dem Krieg in Syrien.
Zakwan Khello
Nach Ausstellungseröffnung erzählte Zakwan uns, was die Bilder für ihn bedeuten.

Die Leinwände waren in Leipzig, bevor er selbst überhaupt einen Fuß auf europäischen Boden gesetzt hatte. Seine Bilder wurden hierher geschmuggelt, Zakwan konnte erst im Juli fliehen und wohnt jetzt in Süddeutschland. Zakwan ist Künstler. Er malt den Schmerz, das Leid seines Volkes. Er zeigt, wie die Hoffnung einem Kraft gibt. 

 

Pauline Betche über den aus Syrien geflüchteten Künstler Zakwan Khello und seine Ausstellung: 

Ein Beitrag von Redakteurin Pauline Betche
 

 

Schmerz und Hoffnung muss man zusammenfassen. Die Leute in Syrien haben Schmerzen und leben in der Hölle. Ohne Hoffnung können wir nicht leben.

Zakwan Khello 

 

Kommentieren

Pauline Betche
03.09.2015 - 10:32
  Kultur

Die Ausstellung "Schmerz und Hoffnung" von Zakwan Khello kann vom 31. August bis 4. Oktober in der Peterskirche, Schletterstraße 5, besucht werden.

Öffnungszeiten:

Montag-Donnerstag:10-16 Uhr

Freitag: 10-14 Uhr

Mehr Infos hier.