Forschungszentrum in Leipzig

Schlüsseltechnologien der Zukunft

Sachsen auf dem Vormarsch: in Dresden eröffnet am 3. August das Software-Institut des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Und auch Leipzig soll in Zukunft wohl ein Software-Zentrum gebaut werden. Was ist dran am Leipzig der Zukunft?
Software
Softwareentwicklung als Schlüsseltechnologie in Leipzig?

Leipzig – Standort der Zukunft?

Wenn es um digitale Entwicklung geht, passiert in Leipzig eine ganze Menge. Nicht nur, dass sich eine Menge neuer Start-Ups in der Stadt gründen, auch planen laut einem LVZ-Bericht das Ministerium für Wissenschaft und Kunst und das Wirtschaftsministerium ein digitales Forschungszentrum in Leipzig.

Mikroelektronik und Softwareentwicklung werden Schlüsseltechnologien der Zukunft sein. Sie werden das ganze Leben durchdringen und beeinflussen – insofern besteht großer Forschungsbedarf.

Andreas Friedrich – Pressesprecher des Wissenschaftsministeriums

Das gerade Leipzig im Fokus der Ministerien steht, liegt zum einen an den ganzen Start-Ups. Zum anderen sitzen hier auch das Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomi und die Uni Leipzig. Die Wirtschaftwissenschaftliche Fakultät und die Fakultät für Informatik der Uni Leipzig hätten sich bereits mit dem Frauenhofer IMW vernetzt und forschen bereits zusammen. Das betreffe wohl vor allem auch digitale Themen.

Digitale Wertschöpfung

Um Leipziger Uni, Frauenhofer IMW, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt und Ministerien unter ein Dach zu haben, wird das neue Forschungszentrum in Leipzig geplant. Schwerpunkt soll sein, Daten aus Klein- und Mittelständigen Unternehmen zusammen und auszuwerten. Außerdem soll erforscht werden, wie diese für die Wirtschaft weiter genutzt werden können – das heißt dann Digitale Wertschöpfung.

Pressesprecher des Wissenschaftsministeriums Andreas Friedrich erläutert mephisto 97.6 Moderator Lars-Hendrik Setz, was an dem LVZ-Bericht dran ist: 

mephisto 97.6 Moderator Lars-Hendrik Setz im Gespräch mit Pressesprecher Andreas Friedrich
 

Wann genau das neue Forschungszentrum eröffnet werden soll und welchen Größenumfang es haben soll, ist bisher noch nicht bekannt. Zur Zeit würde Gespräche zum Konzept stattfinden. In den nächsten Wochen oder Monaten befasse sich das sächsische Staatsministeriums dann mit der Idee näher.

Sollte es tatsächlich zu so einem Forschungszentrum in Leipzig kommen, hofft man auf weitere Unternehmen, die dann in Zukunft in Leipzig an Mikroelektronik und Softwarenetwicklung forschen. Außerdem würden auch Arbeitsplätze geschaffen werden.

 

Kommentieren

Conny Poltersdorf
01.08.2017 - 18:01