Zivilklage

Schlechte Karten für Nachtflugverbot

Der nächtliche Fluglärm des Flughafens Leipzig/Halle macht den Schkeuditzer Anwohnern schwer zu schaffen. Der Lärm birgt auch gesundheitliche Risiken. Einer der Anwohner hat jetzt geklagt.

Invalid Scald ID.

Gesundheitliche Risiken durch Fluglärm

Die Schkeuditzer Anwohner klagen seit über zehn Jahren für ein nächtliches Flugverbot. Bisher wurden die Klagen, mit Verweis auf den wirtschafltichen Nutzen des Flugbetriebes, immer wieder abgewiesen. Dieses Jahr kam es zu einer erneuten Anklage.

Ein Anwohner klagt mithilfe einer Studie (Norah) an, dass die Ruhestörung bei Nacht schwere Folgen auf die Gesundheit der Anwohner hat. Laut der Studie führt dauerhafter Verkehrslärm zur Einschränkung der Lebensqualität, zu Depressionen und sogar zu Herzschwäche. 

Jedes Mal steigt der Blutdruck, der Adrenalinspiegel erhöht sich, und wenn das jede Nacht über Jahre hinweg regelmäßig passiert, kommt der Blutdruck auch nicht mehr runter.

 

Michael Teske

Zur Verbesserung des Wohlbefindens der Anwohner müssten die Lärmschutzbedingungen eingeschränkt werden. Unterstützer der Klage ist die Interessengemeinschaft "Nachtflugverbot Leipzig/Halle". Diese fordern, nachts weniger und leisere Flugzeuge einzusetzen. 

Erhöhter Flugbetrieb bei Nacht

Die Klage richtet sich insbesondere auf Fracht- und Militärmaschinen, die rund um die Uhr starten und landen dürfen. Auch bei Nacht. Für Passagierflugzeuge gilt ein Flugverbot in der Zeit von 23:30 Uhr bis 05:30 Uhr. Leipzig ist ein verhältnismäßig kleiner Passagier-Flughafen,ist aber nach Frankfurt am Main der zweitgrößte Frachtflughafen in Deutschland. Dies wiederum führt auch zu einem erhöhten Aufkommen am Flughafen Halle/Leipzig bei Nacht.

Anklage abgewiesen

Heute kam es jedoch zur Abweisung der Klage durch das Bundesverwaltungsgericht. Die Nachtflüge am Flughafen Leipzig/Halle werden nicht weiter eingeschränkt. Das Gericht urteilte: der Planfeststellungsbeschluss, der den Betrieb des Flughafens regele, könne nicht mehr angegriffen werden. Nachtflüge sind laut Beschluss somit rechtens. Von der Landesdirektion Sachsen müsse jährlich geprüft werden, ob der Schallschutz dem Verkehrsaufkommen gerecht ist. Dies war bisher nicht der Fall. Betroffen sind davon auch die darin festgelegten Grenzwerte für Fluglärm. Somit kommt es zu keiner Einschränkung des Nachtbetriebes, zum Nachteil der Schkeuditzer Anwohner.

mephisto 97.6 Redakteurin Pauline Bombeck weiß, warum die Klage der Anwohner zurückgewiesen wurde: 

Redakteurin Pauline Bombeck über die Klage zum Nachflugverbot am Flughafen Halle/Leipzig
 
 

Kommentieren

Stefanie Peschel
28.04.2016 - 19:50