Notunterbringung

Schlafen im Schnee

Der Winter steht vor der Tür und für die meisten der über 3000 Obdachlosen in Leipzig gibt es keinen Platz zum Schlafen. Dabei ist gerade jetzt in der Kälte ein warmer Schlafplatz überlebenswichtig.
Im Winter schlafen viele Obdachlose in leerstehenden Häusern.
Im Winter schlafen viele Obdachlose in leerstehenden Häusern.

Der Kälte ausgesetzt

Wegen der Kälte im Winter hat das Sozialamt in Leipzig zusätzliche 98 Schlafplätze pro Nacht geschaffen. Doch die Plätze reichen nicht aus. Alex, 26 Jahre alt, kennt das Problem. Er ist seit drei Monaten wohnungslos und schläft manchmal bei Freunden. Doch gelegentlich bleiben für ihn, so wie für viele andere Obdachlose, nur Abbruchhäuser oder Zelte der letzte Ausweg. Dem Stadtrat ist das Problem bisher unbekannt, so Karsten Albrecht von der CDU. Durch leer stehende Asylunterkünfte gäbe es weitere 2000 Schlafplätze für Obdachlose. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass Wohnungslose tagsüber weiterhin der Kälte ausgesetzt sind. Dem will der Verein Straßenkinder e. V. entgegenwirken. Er bietet zwar keine Schlafplätze, aber junge Wohnungslose bekommen tagsüber Essen, Kleidung und eine Möglichkeit zu duschen. 

„Tante E.“ hilft

Die jüngsten Besucher sind 14 Jahre alt. Die meisten leben auf der Straße, weil sie es zu Hause nicht mehr aushielten, so Gabi Edler – Initiatorin und Leiterin des Hauses. Edler oder „Tante E.“ wie sie von ihren ersten Schützlingen getauft wurde, ließ nach der Wende Straßenkinder in ihrer Wohnung schlafen. Als das nicht mehr ging, gründete sie den Verein Straßenkinder e.V. . Sie und ihre Mitarbeiter leisten neben einer Grundversorgung auch Sozialhilfe und vermitteln Jugendlichen Ausbildungsplätze. Unterstützt wird die Einrichtung von verschiedensten Unternehmen zum Beispiel finanziell oder durch Essenspenden. Für Heiligabend wird mithilfe der Spenden ein Fest geplant für alle, die keinen Ort zum Feiern haben.

mephisto 97.6 Redakteurin Marisa Becker hat „Tante E.“ besucht und mit Betroffenen gesprochen:

Marisa Becker war bei Straßenkinder e.V. und hat mit "Tante E." und Betroffenen gesprochen
 

 

 

Kommentieren

Amelie Berboth
15.11.2016 - 18:59

Der Verein Strassenkinder e. V. freut sich über Geld- und Sachspenden jeder Art.