Gespräche auf dem Roten Sofa

Scheitern ist Teil des Lebens

Der eine zielstrebig, genau und fleißig, der andere "enfant terrible" und doch Überfliger – Johnny und Jean sind zwei extrem unterschiedliche Charaktere, und doch schafft es Teresa Präauer sie zusammenzubringen.
lbm15
Teresa Präauer, Autorin von "Johnny und Jean" zu Gast auf dem Roten Sofa

Die Freundschaft zwischen Johnny und Jean ist geprägt von dem ständigen Zwiespalt zwischen Bewunderung und Konkurrenz. Beide sind Kunststudenten und versuchen auf ihre Weise, in der Kunstwelt zu überleben. Ihr Roman handelt von dem Scheitern und den Zielen, die man erreichen möchte – und er stellt fest: Scheitern ist Teil des Lebens und Teil der Kunst.

Das Schöne an der Literatur: Dass ihr die physikalischen Grenzen nicht gesetzt sind, die uns gesetzt sind.

Teresa Präauer, Autorin

In ihrer Erzählung verwischt Teresa Präauer die Grenzen zwischen Realität und Imagination, die in der Welt der beiden Protagonisten eine bedeutende Rolle spielt. Dadurch möchte sie auch die Bedeutung der Vostellungskraft in unserem Leben betonen. Dadurch verliert der Leser selbst das Gefühl für die Realität, er weiß kaum, wieviel von der Geschichte ist wirklich geschehen. Interessanterweise wird die Kunst auf diese Weise wesentlich lebendiger, die imaginierten Gespräche mit Künstlern geben dem Roman seinen eigenen Ton.

Denn davon erzählt Präauer, von der Kunst, wie sie funktioniert, wie sie gemacht wird. Doch das bleibt eher untergründig, es ist keine große Kritik des Betriebes, der Preise beinahe erfindet, so wie sich die Kunststudenten anhören. Doch das alles passiert nur untergründig, weswegen das Thema leider etwas untergeht, so aber auch nicht die Geschichte einer Freundschaft überschattet, um die es eigentlich geht.

Den Einband ihres Romans hat die Autorin selbst gestaltet. Nicht ganz gewöhnlich in der Buchbranche. Die einstige Malereistudentin war sich dessen bewusst, als sie sich für die Aquarellzeichnung entschied die Johnny darstellen soll. Sie selbst sagt von sich, sie wählt Bücher nach ihren Covern aus – und hofft darauf, dass das Buch hält was der Einband verspricht.

 

mephisto 97.6-Redakteur Thilo Körting im Gespräch mit der österreichischen Schriftstellerin Teresa Präauer.
 
 

Kommentieren

Teresa Präauer wurde 1979 in Linz geboren. Sie studierte Germanistik und Malerei in Salzburg, Berlin und Wien. 

"Johnny und Jean" ist ihr drittes veröffentlichtes Werk und wurde 2015 für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert.