Lyrik

Ruhige Spaziergänge

Auch der zweite Gedichtband von Thilo Krause setzt auf stille Betrachtungen und ruhige Sprache und irgendwie lädt es ein selbst anders zu schauen.
"Um die Dinge ganz zu lassen" von Thilo Krause

 

Thilo Krause liest Passagen aus seinem Gedichtband vor
Thilo Krause Lesung

Sein erster Gedichtband war eine große Überraschung, wurde viel und positiv besprochen. Das Alltägliche wird gelobt. Gerade die Fähigkeit Krauses, aus allem ein Gedicht zu formen, ohne angestrengt zu klingen oder etwas aufzudrängen. Diese Ruhe findet sich auch in seinem neuen Gedichtband "Um die Dinge ganz zu lassen", auch wenn er hier seine Intensionen deutlicher zur Geltung bringt.

Seine Ideen und Sorgen schimmern deutlicher durch, aber die Ruhe bleibt. Er beschreibt zwar  was er sieht, allerdings ist mehr hinter dem zu entdecken was man sieht. In Platons Falter wird deutlich, wie Bilder ihn beeindrucken, in anderen ist zu hören, was ihn beeindruckt, wenn Bilder in ihm Erinnerung wachrufen.

Teilweise wird es szenisch, da ist es nicht nur eine Momentaufnahme, sondern wir sehen, wie der Fuchs durch die Stadt streift. Es ist tief liegende Bewegtheit, die sich in diesen Gedichten offenbart, die zeigt, dass Krause sich noch entwickelt hat.

 

Literaturredakteur Thilo Körting über Krauses neuen Gedichtband
Krause

 

 

Ein Interview mit dem Autor Thilo Krause
Thilo Krause Interview
 

Kommentieren