Themensendung

Romantik

"Die Welt muss romantisiert werden!" - Romantisiert wurde diese Woche der Kultstatus. Die Vorstellungen von Romantik gehen allerdings teilweise weit auseinander.
Blaue Blume
Die blaue Blume gilt als Symbol der Romantik

Indem ich dem Gemeinen einen hohen Sinn, dem Gewöhnlichen ein geheimnisvolles Ansehn, dem Bekannten die Würde des Unbekannten, dem Endlichen den unendlichen Schein gebe, so romantisiere ich es.

  Novalis

Die Romantik ist eine kulturgeschichtliche Epoche. Sie erstreckte sich in Literatur und Malerei vom Ende des 18. bis weit in das 19. Jahrhundert. In der Musik ist sie auf den Anfang des 19. Jahrhunderts zu datieren – zieht sich aber noch bis ins 20. Jahrhundert.

Bekanntester Maler der Romantik ist Caspar David Friedrich, dessen Gemälde als typischer Ausdruck jener Epoche gelten: Die Romantik steht für die dunklen Bereiche der Seele, die lebendige Fantasie und die Schönheit der wilden Natur. So beinhalten seine Bilder verschiedene Motive, die den Betrachter in eine melancholische Stimmung versetzen. Eines der bekanntesten Gemälde ist der „Wanderer über dem Nebelmeer“: Ein Mann betrachtet die von bläulichem Wasserdampf durchwirkte Landschaft.

Diese durch Kunst erschaffenen Gegenwelten zur „prosaischen“ Wirklichkeit lassen sich unter dem Begriff der Poesie zusammenfassen. Friedrich Schlegel prägte diesen Begriff einer „progressiven Universalpoesie“. Diese sei unermesslicher, unerschöpflicher Kraft und daher universell. Literatur sollte nun nicht mehr einem  klassizistischen Schema folgen, sondern als frei erschaffenes Produkt des Genies anerkannt werden.

Im gegenwärtigen Alltagsverständnis sind romantische Gesten wie Kerzenschein und Rosenblüten Ausdruck einer einst mächtigen geistigen Strömung.

 

Der Begriff Romantik - ein Erklärstück von Angelika Brünecke
EST Romantik

"Der Nächste, bitte!"

Was versteht die heutige Öffentlichkeit unter Romantik?

Was bedeutet Romantik für Sie? - eine Umfrage von Lea Klein
DNB 1 Romantik Umfrage

 

Grillparzer erklärt uns die Romantik - eingelesen von Anna Hofer
DNB 3 Gedicht Romantik

Festival Leipziger Romantik

Um den 22. Mai herum veranstaltete die Richard Wagner Gesellschaft 2013 e.V. bisher die Wagner-Festtage. Unter dem gleichen Namen feiert nun die Oper Leipzig den Geburtstag des Komponisten, indem sie dessen Operntetralogie "Der Ring des Nibelungen" wiederaufführt. Da somit ein erklärtes Ziel der Wagner-Gesellschaft erreicht ist, widmet sich diese auch anderen Komponisten der Leipziger Romantik mit einem neuen Festival. Vom 14.-17. Mai 2015 fand es erstmals statt und zeigte den Reichtum einer weltbedeutenden Musikstadt im 19. und frühen 20. Jahrhundert.

Schumann-Haus
Peter A. Bauer und Sophie Bauer beim Schlussapplaus ihres Konzerts im Schumann-Haus

 

Festival Leipziger Romantik - ein Beitrag von Ulrike Hönig
Festival Leipziger Romantik

Der feuillet- äh - romantische Wochenrückblick

"Die Welt muss romantisiert werden. So findet man den ursprünglichen Sinn wieder.", hat der Frühromantiker Novalis geschrieben. Das klingt einleuchtend. Der Text geht allerdings beinahe mathematisch weiter: "Romantisieren ist nichts als eine qualitative Potenzierung. Das niedere Selbst wird mit einem besseren Selbst in dieser Operation identifiziert." Klingt kompliziert. Wir versuchen uns trotzdem daran, unsere Welt zu "romantisieren". Zumindest im Hinblick auf die Geschehnisse der letzten Woche. Und zwar, als fleißiger Kultstatushörer ahnen Sie es sicher schon - im Romantischen (feuilletonistischen) Wochenrückblick.

Der romantische Wochenrückblick von Franziska Sandkühler
FWR Romantik

 

 

Kommentieren