Fußball

RB Leipzig bezwingt Braunschweig

Gerade einmal 80 Sekunden reichten RB Leipzig, um den Sieg gegen die Eintracht aus Braunschweig einzutüten. Mann des Tages war Yussuf Poulsen.
Yussuf Poulsen erzielt seinen zweiten Treffer gegen Braunschweig

Sieben verletzte Spieler hatte RB Leipzig am Samstag zu beklagen, doch die Roten Bullen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Gegen den Erstliga-Absteiger Eintracht Braunschweig gewannen die Rasenballer bei Nieselregen mit 3:1. Vor allem das umgestellte System mit drei Stürmern brachte die Gäste zur Verzweiflung. Für Doppeltorschütze Yussuf Poulsen war aber klar, dass nicht nur das System Grund für den Sieg war.

"Wir waren immer torgefährlich im Umschalten. Man konnte auch sehen, dass unser Gegner ein bisschen Platt war am Ende. Aber wir haben immer weitergekämpft und das lohnt sich."

Belohnt hatten sich die Leipziger durch ihr frühes Pressing und ein laufintensives Spiel. Trotzdem fand Trainer Alexander Zorniger noch Schwächen.

"Vom Mittelfeld viel zu wild, was da abgeliefert worden ist. Viel zu kompliziert auch immer wieder. Das sind halt auch junge Burschen. Das hat man dann gemerkt. Wir haben wenig Kontrolle, vor allem dann in der zweiten Halbzeit, gehabt."

In der ersten Halbzeit hatten die Leipziger den Großteil des Geschehens bestimmt und innerhalb von zwei Minuten gleich zwei Tore erzielt. Doch direkt nach Wiederanpfiff trafen die Braunschweiger zum Anschluss. Der Kapitän von RB, Daniel Frahn, nahm das aber gelassen:

"Dann hat man gesehen, dass es dann schon gefährlich geworden ist. Und dann kann so ein Spiel dann schon mal kippen. Aber ich glaube wir haben wieder gezeigt, dass wir nicht nur Fußball spielen können und haben dann zum Glück rechtzeitig den Deckel drauf gemacht."

Mit dem Sieg bekamen die knapp 25.000 Zuschauer nicht nur den dritten Sieg im fünften Spiel zu sehen, sondern auch den ersten Gegentreffer für RB Leipzig. Für Trainer Alexander Zorniger eine kleine Befreiung:

"Haben sie gut gemacht da vorne drin und hinten drin, auch wenn wir jetzt das erste Tor gekriegt haben. Damit ist das auch weg. Da können wir uns auf andere Dinge konzentrieren."

Konzentrieren kann sich die Mannschaft jetzt auf die Vorbereitung für das nächste Spiel. Das findet am kommenden Sonntag auswärts bei Union Berlin statt.

Sportreporter Alexander Polte über das Spiel RB Leipzig gegen Braunschweig.
RB Leipzig vs. Braunschweig

 

 

Kommentieren

Alexander Polte
15.09.2014 - 10:14
  Sport