Legida

Protest gegen Gewalt

Am Samstag möchte Legida zum zweiten Mal in dieser Woche durch die Stadt laufen. Am Nachmittag werden sie um den südlichen Innenstadtring marschieren. Grund für die zweite Demonstration ist der Angriff auf einen Legida-Ordner am Montag.
Anfang letzten Jahres mobilisierten Legida und die Gegenproteste bis zu 35000 Menschen.
Anfang 2015 mobilisierten Legida und die Gegenproteste bis zu 35.000 Menschen

Nach Angaben des Ordnungsamtes beginnt die Demonstration am Wilhelm-Leuschner-Platz. Weiter laufen die Legida-Demonstranten um den Roßplatz im Kreis wieder zum Leuschner Platz. Das Motto lautete "Wir gegen Gewalt". Die Gegenkundgebung findet am Addis-Abeba-Platz. Dafür sind rund 200 Leute angemeldet. Durch die Demonstrationen muss mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden.

mephisto 97.6 Redakteurin Helena Schmidt fasst zusammen, warum Legida am Samstag, den 9. Juli noch einmal demonstrieren wird: 

mephisto 97.6 Redakteurin Helena Schmidt im Gespräch mit Moderator Magnus Folten
 
 

Kommentare

Ich bin glücklich, dass es noch Menschen in Deutschland gibt, die diesem kranken System die Stirn bieten. Die Umvolkung von Frau Merkel muss aufgehalten werden, zumal es ja nicht um das Wohl der Flüchtlinge geht, sondern nur um billige Arbeitskräfte für unsere Wirtschaft! Warum will das ein Teil der Bevölkerung (Gutmenschen) nicht zur Kenntnis nehmen, so frage ich?

@Paul Pinsel Sie sprechen von "Umvolkung". Ist es Ihnen gerecht, wenn man Sie Rassist nennt? Ihre Formulierungen lassen nämlich keinen anderen Schluss zu. Sollte Ihnen das ungenehm sein, bereiten Sie sich bitte darauf vor, denn wer rassistische Positionen in die Welt hinauskommentiert, sollte sich auch damit abfinden.

@Paul Pinsel Mehr Volker braucht das Volk.

@Ebehart Sie können mich nennen wie Sie wollen, es interessiert mich nicht! Wie können Sie über Menschen urteilen, die Sie nicht kennen? So frage ich!

@Paul Pinsel zunächst einmal auf deine Gegenfrage - "Wie können Sie über Menschen urteilen, die Sie nicht kennen?" - die ist oberflächlich recht leicht zu beantworten - wer rassistische Parolen von einer "Umvolkung von Frau Merkel" spricht, ist ein Rassist. Rassistisch ist wer rassistische Scheiße verzapft, ganz einfach. Zumindest in diesem Aspekt musst Du Dir diesen Vorwurf wohl gefallen lassen.
Was die Arbeitskräfte-Behauptung angeht kommt eine solche Forderung nach "Aufschlüsselung" der Geflüchteten nach "lohnt & lohnt wirtschaftlich nicht" aus eben dem Lager, welches Du im Vorangegangenen so lobpreist. M.E. völliger Blödsinn und in seiner Subjektivierung der Einzelnen als Zahl vollkommen menschenverachtend, auch wenn das wohl Ziel einiger Politikerinnen sowie verwirrter Menschen aus dem, nochmals - von Dir gefeierten - "Volk" zu sein scheint.
Daher frei nach dem Motto an der eigenen Nase packen. Wer entfernte Orte Zerstört - sowohl mit Bomben als auch durch Exporte von Panzer bis Milchpulver - braucht sich nicht zu wundern wenn der oder die ein oder andere es dort nicht mehr aushält um woanders Schutz zu suchen.
Auch wenn ich mir vorgenommen hatte, zukünftig nicht mehr auf so eine populistische, entschuldige die Wortwahl, Scheiße zu antworten und das deiner Verblendung und "aber die anderen"-denken, ohne ein einziges mal nach der eigenen Verantwortung zu suchen Abbruch tun wird. Doch fühle ich mich ein wenig erleichtert, dir vlt, so gering die Wahrscheinlichkeit auch sein mag, einen kleinen Denkanstoß gegeben zu haben.
Grüße und ein schönes Wochenende. Auf dass die rechten WutbürgerInnen nicht zu viel Schaden anrichten und niemand verletzt wird.

@Paul Pinsel Ich habe Sie lediglich gefragt, ob Ihnen das recht wäre, wenn das jemand tut. Ihr Kommentar lässt, wie gesagt, kaum Interpretationsspielraum. Genannt habe ich Sie noch nichts. Ich formuliere es anders: Wenn Sie nicht möchten, dass Sie jemand Rassist nennt, dann formulieren Sie bitte keine rassistischen Kommentare.
Über Sie geurteilt habe ich m.M.n. nicht, da dafür eine Persönlichkeitszuschreibung, wie "dumm", "blöd" oder "hinterweltlerisch", notwendig wäre. Da, wie Sie richtig bemerkten, ich Sie (oder weitere Aussagen von Ihnen) nicht kenne, habe ich das tunlichst unterlassen.

@Ebehart Ihre "Meinung" ist mir nicht wichtig, Sie haben sich schon deshalb disqualifiziert, weil Sie versucht haben mich in eine Ecke zu stellen in die ich nicht hinein gehöre. Und selbst wenn Sie schöne Umschreibungen wählen, so wissen wir doch beide, dass meine Person gemeint ist! Daher ist Ihre "Meinung" für mich nicht von Belang!

@Torsten "Gutmensch" Gburek Warum stellen Sie Gegenfragen? Ich kann mich nicht daran erinnern, eine Unterhaltung mit Ihnen geführt zu haben!

@Torsten "Gutmensch" Gburek Ihre "subjektive Meinung" interessiert mich überhaupt nicht! Also wozu die Mühe?

Also wenn es schon verwerflich ist sich als besorgter Bürger Gedanken über die Zukunft Deutschlands zu machen, dann bin ich wohl tatsächlich ein NAZI! Warum soll man überhaupt noch gegen gleichgeschaltete Medien vorgehen, diese werden früher oder später an ihren Lügen zerbrechen! Für mich ist das der einzigste Trost! Es wird auch noch eine Zeit kommen, wo sich etablierte Politiker (Amtseid: Schaden vom deutschen Volke abzuwenden!) wegen Hochverrats verantworten werden müssen, siehe Frau Merkel.

Kommentieren