Leipziger Buchmesse

Politik im Fokus

In einem Monat kommt die Leipziger Buchmesse wieder auf uns zu. 260.00 Besucher werden erwartet und die Anzahl an Austellern und Akteuren wächst jedes Jahr weiter. Doch was erwartet uns dieses Jahr?
Trotz hoher Besucherzahlen bei der Leipziger "Auto Mobil International" im Jahr 2014, sagen einige Hersteller ihre Teilnahme ab.
Die Buchmessse freut sich mit politischen Themen auf Besucher

Heute Mittag fand die Pressekonferenz zum Programm der kommenden Buchmesse in Leipzig statt. Es wurden Inhalte vorgestellt, das neue Sicherheitskonzept angerissen und Litauen wurde als Schwerpunktland präsentiert. Wie jedes Jahr werden wieder viele unterschiedliche Aussteller vertreten sein, Literatur aus allen Genres wird beleuchtet werden und auch die Manga Convention wird wieder ein Teil der Messe sein.

Politik als Schwerpunkt

Dieses Jahr wird Politik zum Thema. Nachdem bereits im letzten Jahr die Flüchtlingskrise thematisiert wurde, sind nun Themen wie der Ukrainekonflikt, Demokratie in der Türkei, die Stabilität der NATO und die Identitätsfrage der EU im Fokus. In Veranstaltungen wie dem Brennpunkt wird der Populismus in Europa und Deutschland thematisiert. Dazu sprechen Redner aus diversen EU Ländern. Zum zweiten Mal findet Europa 21 – Denkraum für die Gesellschaft von Morgen statt. Dabei werden Themen wie die Rolle der EU, die Wahlen in den USA und Frankreich und das Verhältnis von Demokratie und Kapitalismus besprochen.

Schwerpunktland Litauen

Wie jedes Jahr gibt es ein Schwerpunktland – dieses Jahr gebührt Litauen die Ehre. Circa 60 Veranstaltungen und diverse litauische Literaten sind auf der Messe anzufinden. Außerdem sind 26 Werke vertreten, welche für den deutschen Markt übersetzt und publiziert wurden. 

Überarbeitetes Sicherheitskonzept

Im Zuge der aktuellen Sicherheitslage wurde das Sicherheitskonzept weiterentwickelt. An den Eingängen und in Sicherheitszonen werden Taschenkontrollen stattfinden. Außerdem sprach der Direktor der Buchmesse von einer engen Zusammenarbeit mit den lokalen Sicherheitsbehörden.

Den gesamten Beitrag von Philip Fiedler zum Nachhören finden sie hier:

mephisto 97.6 Redakteur Philip Fiedler im Gespräch mit Moderator Magnus Folten
2102_SG_Buchmesse
 

Kommentieren

Philip Fiedler
21.02.2017 - 20:14
  Kultur