Gespräche auf dem Roten Sofa

Polinas Tagebuch

Polina war erst neun Jahre alt als sie begann, ihre Geschichte aufzuschreiben. Eine Geschichte des Erwachsenwerdens, über die Gedanken eines jungen Mädchens. Doch es ist auch die Geschichte eines Krieges.
Polina Scherebzowa
Polina Scherebzowa

Polina Scherebzowa ist die Tochter einer Russin und eines Tschetschenen. Als 1994 rund 40.000 russische Soldaten in Tschetschenien einmarschierten und dessen Hauptstadt Grosny einnahmen begann sie, ihre Erlebnisse aufzuschreiben.

Ich war immer überzeugt, dass ich im Krieg sterbe.

Polina Scherebzowa

Dass sie selbst die Veröffentlichung ihres Tagebuchs noch miterleben kann hätte sie nicht gedacht. Es sei ihre Mission, für diejenigen, die nicht überlebt haben zu sprechen, so die Autorin im Interview.

Dennoch bestehen Polinas Aufzeichnungen nicht nur aus Kriegsszenen. Während des Krieges ist sie von einem 9-jährigen Mädchen zu einer jungen Frau herangewachsen, und auch unterhaltsame Anekdoten aus dieser Zeit  hat sie in ihrem Tagebuch festgehalten.  

 

mephisto 97.6-Redakteur Thilo Körting im Gespräch mit Polina Scherebzowa.
 

 

 

 

Kommentieren

Polinas Tagebuch ist im Rowohlt-Verlag erschienen, hat 576 Seiten und kostet 22,95€.