m19 mit Christina Schwanitz

"Ohne Bundeswehr bekäme ich Hartz IV"

Fußballer verdienen Millionen – Leichtathleten haben oft keinen Sponsor. Wie der Beruf einer Sportsoldatin aussieht und warum Doping mit einer lebenslangen Sperre belegt werden sollte, erklärt Kugelstoß-Vizeweltmeisterin Christina Schwanitz.
Moderator Philipp Weiskirch mit Christina Schwanitz

„Ohne Talent schafft man es nicht“

Zum Kugelstoßen kam Christina Schwanitz durch ihren Sportlehrer. Als sie als Jugendliche im Unterricht weiter als die Jungen stieß, empfahl er ihr einen Wettkampf, den sie sogleich gewann und die Leidenschaft zum Kugelstoßen war entfacht. Technik, Kraft und Geschwindigkeit - das mache die Faszination dieser Sportart aus.

„Die Bundeswehr gewährt uns viele Freiheiten“

Heute ist Christina Schwanitz hauptberuflich Leichtathletin. Doch ihrem Wunschberuf konnte sie nur nachgehen, weil sie einen der 744 Plätze im Förderprogramm der Bundeswehr erhielt. Als Sportsoldatin kann sie so auch ohne Sponsoren trainieren. Dass die meisten Leichathleten für ihren Sport selbst aufkommen müssen, findet sie nicht gerecht: „Wir trainieren genauso hart wie Fußballer, verzichten auf genauso viel." Hier brauche es ein Umdenken in den Medien, sodass mehr Sportarten solche Aufmerksamkeit wie der Fußball erhielten.

Als erfolgreiche Sportlerin darf sie sich an der mephisto-Gästewand verewigen

"Wer bescheißt: raus"

Für ein negatives Bild der Leichathletik sorgen aber immer wieder Dopingfälle. Mit diesen geht Christina Schwanitz hart ins Gericht und fordert eine lebenslange Sperre für Wiederholungstäter. Eine zweite Chance sollte jedoch jeder bekommen, denn laut Schwanitz sei es sogar enorm schwer, nur ein Mittel gegen Erkältungen zu bekommen, das keine verbotenen Substanzen enthält. Um Sportlern das Leben in dieser Hinsicht zu erleichtern, würde sie sich einen Markt für dopingsichere Produkte wünschen: "Dass klar geregelt ist: Das darfst du nehmen und alles andere nicht".

m19 mit Christina Schwanitz und Moderator Philipp Weiskirch
m19 mit Christina Schwanitz und Moderator Philipp Weiskirch

 

 

Kommentieren

Christine Warnecke
23.04.2014 - 22:00
  Sport