Internetfirma

Neuer Trubel um Netzriese Unister

Längere Zeit war es verhältnismäßig ruhig um Unister. Jetzt wurde bekannt, dass der Leipziger Netzkonzern zehn Prozent seiner Mitarbeitet entlässt. Außerdem werden die Ermittlungen wegen des Verdachts auf Steuerhinterziehung ausgeweitet.
Was ist los im Barfußgässchen? Der Internetkonzern Unister wirft immer mehr Fragen auf.

Aktualisierung vom 17. Juli:

Die Lage bei Unister – Moderatorin Svenja Maria Hirt im Gespräch mit Redakteurin Eva Wittekind
 

Moderator Florian Zinner im Gespräch mit Nachrichtenredakteur Fabian Held zu den neuen Entwicklungen bei Unister:

Florian Zinner im Gespräch mit Fabian Held über die aktuellen Entwicklungen bei Unister.
 
Von den Ermittlungen betroffen: Unister-Geschäftsführer Matthias Steinberg

Das Leipziger Internetunternehmen Unister hat angekündigt, 150 Mitarbeiter zu entlassen. Die Betroffenen werden allerdings erst am Montag informiert. Mit dem Programm Unister 3.0 sollen 30 Millionen Euro eingespart werden. Dazu soll es in allen Unternehmenssparten Entlassungen geben, die nichts mit dem Reisegeschäft Unister Travel zu tun haben. Davon betroffen sind also unter anderem Produkte wie geld.de und partnersuche.de. Es wäre die zweite große Entlassungswelle, nachdem bereits im vergangenen Jahr 200 Mitarbeiter gehen mussten. Unister war in den vergangenen Jahren rasant gewachsen und hatte diesen Kurs nicht immer unter Kontrolle, so dass es nun Doppelbelegungen gibt, die gekürzt werden sollen. Nach Informationen der Leipziger Volkszeitung hat außerdem die Generalstaatsanwaltschaft Dresden die Ermittlungen gegen Unister ausgeweitet. Grund ist der Verdacht auf Steuerhinterziehung. Insgesamt 80 Mitarbeiter sollen von den Ermittlungen betroffen sein. Dazu gehöre auch der neue Geschäftsführer Matthias Steinberg.

 

Kommentare

Kommentieren

Fabian Held, Florian Zinner, Alexandra Huth
16.07.2015 - 19:32

Was ist Unister? 

Im Juli 2002 gegründet, ist Unister ein Unternehmen, das verschiedene Internetportale vermarktet. Der Hauptsitz befindet sich in Leipzig. Momentan hat Unister noch 1500 Mitarbeiter. Das Unternehmen beteibt unter anderem ab-in-den-urlaub.de, fluege.de, partnersuche.de und geld.de.