Von Referenden und Annexionen

Neuer Trend nun auch in Deutschland?

Die Krim hat's vorgemacht, Teile der Ostukraine haben nachgezogen. Anscheinend sind Referenden so richtig heißer Scheiß, am besten noch mit anschließendem Anschluss an Russland. Nun scheint auch Deutschland vom neuen Trend erfasst worden zu sein.
Willst du mit mir gehen? - Wladimir Putin bittet zum Referendum

Die Ukraine-Krise ist nach wie vor ein Thema. Nicht zuletzt wegen immer neueren Meldungen von Gefechten zwischen Regierungstruppen und Separatisten. Das Land ist am Rande des Bürgerkriegs und der Westen und Russland schieben sich abwechselnd die Schuld daran zu. Nun sollte ja ein runder Tisch für Verständigung sorgen – und das alles vor dem Hintergrund, dass sich Teile der Ostukraine in einem Referendum von Kiew losgesagt haben.

Aber Moment! Gab es nicht sowas schon mal auf der Krim? Was hat es mit diesen ganzen Referenden auf sich? Ist das vielleicht einer dieser verrückten neuen Trends?

So scheint es jedenfalls, betrachtet man die Geschehnisse im kleinen Dörfchen Schwarznglatzschn in Sachsen-Anhalt.
Doch was ist da los? Die folgende Nachschlag-Reportage zeichnet ein klares Bild.

 

Referendum in Schwarznglatzschn - Eine "Reportage", geschrieben von Yannick Jürgens

gesprochen von Florian Farken und Yannick Jürgens

Reportage Referendum in Schwarznglatzschn
 

Kommentieren

Yannick Jürgens
18.05.2014 - 14:49