Veröffentlichungskalender

Neue Alben im April

Das Winterloch ist vorbei, der Festivalsommer steht vor der Tür: Im April werden wieder haufenweise Alben veröffentlicht. Damit ihr nicht den Überblick verliert, sind hier unsere Empfehlungen.
CDs
Werden britische Platten bald teurer?

Freitag // 1. April

The Last Shadow Puppets - Everything You've Come To Expect

Acht Jahre lang hat das zweite Album der zwei Briten auf sich warten lassen. Die Pilzkopf-Frisuren sind zwar verschwunden und durch stylischen Kurzhaarschnitt ersetzt worden, die neue Musik klingt aber gewohnt retro. Arctic Monkeys-Frontmann Alex Turner und sein guter Freund Miles Kane werden mit "Everything You've Come To Expect" wieder eine klangvolle Zeitreise in längst vergangene Jahrzehnte machen.

Moderat - III

Was lässt man auf ein erfolgreiches Album mit dem Namen "II" folgen? Eine Platte mit dem Namen "III". Auch auf ihrem dritten Langspieler versucht das Berliner DJ-Duo mit coolen, manchmal epischen Elektro-Beats überzeugen. Wer nicht bis zum 1. April warten kann, der hat die Möglichkeit die neuen (und alten) Songs live zu sehen - und zwar am 30. März im Haus Auensee

Explosions In The Sky - The Wilderness

Einfach mal den Kopf ausmachen und nur auf die Klänge der Musik hören? Das ist bei Explosions In The Sky besonders gut möglich. Die amerikanische Band überzeugt seit Jahren mit ihrem instrumentellen Post-Rock - Lieder mit knapp 10 Minuten Dauer sind dabei keine Seltenheit. Nun steht ihr sechstes Werk "The Wilderness" in den Startlöchern.

Mogwai - Atomic

Ist das denn zu glauben? Neben Explosions In The Sky veröffentlich eine weitere Pionier-Band des Post-Rocks ein neues Album - und zwar am gleichen Tag. Nachdem die Schotten vor drei Jahren mit einem Soundtrack zur preisgekrönten Serie "Les Revenants" überzeugen konnten, folgte 2014 das letzte Studioalbum "Rave Tapes". Zeitgleich zu Explosions In The Sky erscheint Anfang April das neue Album "Atomic".

Freitag // 8. April

The Dandy Warhols - Distortland

Wer kennt es nicht? Da hat man in der Handywerbung mal wieder ein Lied gehört, das einem nicht aus dem Kopf geht. So war das zumindest mit "Bohemian Like You" von The Dandy Warhols im Jahr 2001. Seitdem haben die Amerikaner Mühe an diesen Erfolg anzuknüpfen. Vielleicht schaffen sie es ja mit dem neuen Album "Distortland".

The Lumineers - Cleopatra

Für das amerikanische Folk-Trio The Lumineers ist "Cleopatra" das schwierige zweite Album, das auf das hochgelobte Debüt aus dem Jahr 2012 folgt. Damals landeten die Drei einen Riesenhit mit "Ho Hey" und brachten mit Songs wie "Stubborn Love" weitere starke Songs aufs Album. Können sie mit "Cleopatra" das Niveau halten? Die erste Single "Ophelia" überzeugt schon mal.

OK Kid - Zwei

Mit "Gute Menschen" haben die Gießener Ende letzten Jahres auf sich aufmerksam gemacht - die Indie-/Hip-Hop Band bezog damit eine klare politische Stellung und erntete viel Lob. Kann das Trio an alte Hits wie "Grundlos" und "Stadt Ohne Meer" anknüpfen?

Freitag // 15. April

PJ Harvey - The Hope Demolition Project

Was kann man auf dem neunten Album eigentlich noch anders machen? Vieles. Die englische Alternative-Rock Ikone hat sich für "The Hope Demolition Project" nicht nur von ihren Reisen in den Kosovo und nach Afghanistan inspirieren lassen. Das Album wurde quasi in der Öffentlichkeit aufgenommen - und zwar in einem Londoner Museum. Zuschauer konnten durch eine Glasscheibe der 46-jährigen und ihrer Band bei den Aufnahmesessions zuschauen. 

Freitag // 29. April

Travis - Everything At Once

Sie dienten einst als Vorbilder für Coldplay - doch in den letzten Jahren ist es still geworden um die Glasgower Indie-Rock-Band. Inzwischen regnet es nicht mehr auf Travis, da sie nun in Deutschland leben. Geht es nun wieder bergauf für Fran Healy (der jetzt übrigens einen grauen Bart hat) und Co.?

 

Kommentieren

Till Bärwaldt
17.03.2016 - 19:19
  Kultur