Fitzsimmons im siebten Album Himmel

Musik, die Menschen berühren soll

Wir haben den Folk-Musiker aus Pittsburgh getroffen und mit ihm über sein Heimat-Album gesprochen, das 10 Jahre nach seinem ersten Album erschienen ist. Außerdem hat er verraten, welches seine ersten Lyrics waren.
William Fitzsimmons live in Leipzig
William Fitzsimmons live

William Fitzsimmons ist ehrlich. Er spricht über seine Großmutter, die den Anstoß zu seinem siebten Studioalbum gegeben hat. Aber auch über seine Kinder, generell über seine Familie und darüber, was seine Musik wirklich ausmacht.

Pittsburgh

Über seine Heimat wollte der Musiker schon lange ein Album machen. Doch die Themen der vorherigen Alben, wie die Scheidung von seiner Ex-Frau, waren dringender. Die Stadt blieb eine Option - bis seine Großmutter starb. Ihren Tod verarbeitet Fitzsimmons in sieben Songs.

Rückblick auf die letzten 10 Jahre

Die eigene musikalische Entwicklung beschäftigt Fitzsimmons momentan. Eigentlich macht er alles immer noch genauso wie ganz am Anfang - bloß simpler. Er beruft sich dabei auf Musikerkollegen wie Sufjan Stevens oder Mark Kozelek, die mit wenigen Akkorden Musik machen, die Fitzsimmons als Meisterwerk beschreibt.

Erste Versuche

Zu einem Rückblick gehört natürlich auch immer der Blick auf die ersten selbstgeschriebenen Lyrics. Im Fall von WIlliam Fitzsimmons handelt es sich dabei um einen Rap-Song, den er für den Junggesellenabschied eines Freundes geschrieben hat. Fitzsimmons selbst sagt dazu:

Mein erster Songtext war eigentlich ein Rap. Den habe ich für den Junggesellenabschied von einem Freund geschrieben. Ich hatte ein zehn Dollar Mikrofon und ich glaube, es gibt kein Video davon, aber wenn es eins geben würde, dann würde ich all mein Geld bezahlen, um es zu zerstören. Es war ein Witz und es war ein massiver Fehler. Aber es war auch großartig und sehr lustig.

 

Sein erster "seriöser" Song war allerdings Passion Play.

Musikalische Einflüsse

Seine Einflüsse lassen sich in einer sehr simplen Rechnung darstellen: Led Zepellin + James Taylor = William Fitzsimmons, so der Musiker. Allerdings nehme man dabei etwa 90% James Taylor und bloß ca. 10% Led Zeppelin.

 

Das ganze Interview hier zum Nachhören:

William Fitzsimmons im Interview mit Gesa Koy.
 

Kommentieren

Gesa Koy
06.08.2015 - 19:41
  Kultur

Ein weiteres Interview mit Fitzsimmons:

http://mephisto976.de/news/alt/therapeut-mit-songwriterqualitaeten-willi...

 

Und ein zusätzlicher Artikel:

http://mephisto976.de/news/44816